Hauck & Aufhäuser meldet Ergebniswachstum

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser konnte sich im Berichtsjahr 2018 „trotz der weiterhin herausfordernden Lage an den Finanzmärkten sehr gut im Marktumfeld behaupten“. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 verzeichnet Hauck & Aufhäuser trotz der heftigen Schwankungen in den Aktienmärkten sowie der zahlreichen Herausforderungen in der Branche eine zufriedenstellende Entwicklung. Das Bankhaus schließt das Geschäftsjahr 2018 mit einem positiven Ergebnis nach Steuern von 31,4 Millionen Euro ab. Im Vergleich zum Vorjahr erhöht sich das Ergebnis somit um 5,4 Millionen Euro.

Der Zinsüberschuss ist im Berichtsjahr um 7,0 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr auf 21,4 Millionen Euro gestiegen. Auch der Provisionsüberschuss entwickelte sich über Plan auf 135,8 Millionen Euro, nach 116,3 Millionen Euro im Vorjahr. Weiterhin stieg auch der Verwaltungsaufwand von 129,9 Millionen Euro auf 162,5 Millionen Euro an, was im Wesentlichen in der Integration der ehemaligen Sal. Oppenheim-Gesellschaften sowie dem Auftakt der Digitalisierungs- und Modernisierungsprogramme begründet ist. Die Bilanzsumme des Konzerns beläuft sich nun auf 5.715,9 Millionen Euro, was im Vergleich zum 31. Dezember 2017 einen Anstieg von 659,8 Millionen Euro bedeutet, die Assets under Control lagen 2018 bei circa 124 Milliarden Euro. Hauck & Aufhäuser weist für 2018 eine Kernkapitalquote von 16,1 Prozent aus.

Im Jahr 2018 hat die Bank die Umsetzung des Unternehmensprogramms „H&A Strategy 2020“ konsequent vorangetrieben. Insbesondere im Bereich der Digitalisierung ist die Bank einen großen Schritt vorangekommen. Neben dem klassischen Private Banking, bei welchem das traditionelle Bankhaus neben der Vermögensverwaltung weiterhin eine Anlageberatung anbietet, verfügt Hauck & Aufhäuser seit dem vergangenen Geschäftsjahr mit Zeedin über einen digitalen Vertriebskanal. Eine im Jahr 2018 durchgeführte Maßnahme war die Ausgliederung des Asset Managements in eine eigenständige Tochtergesellschaft, die H&A Global Investment Management GmbH (HAGIM), um das Profil und die Vertriebsstärke als eigene Einheit signifikant zu stärken.

Erklärtes Ziel für 2019 ist eine weitere deutliche Steigerung der operativen Ertragskraft des Bankhauses sowie eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung der Marktposition in den fünf Geschäftsfeldern. Die konsequente Umsetzung der Strategy 2020 unterstützt dieses Vorhaben. Dies bezieht sich auf organisches, wie auch auf anorganisches Wachstum.

Quelle: Pressemitteilung Hauck & Aufhäuser

Die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG zählt mit ihrer 221-jährigen Tradition zu den ältesten Privatbanken in Deutschland. Das Haus ist aus der Fusion zweier Privatbanken hervorgegangen: Georg Hauck & Sohn Bankiers und Bankhaus H. Aufhäuser. Die Bank mit Standorten in Frankfurt am Main, München, Hamburg, Düsseldorf und Köln konzentriert sich auf die ganzheitliche Beratung und die Verwaltung von Vermögen privater und unternehmerischer Kunden, das Asset Management für institutionelle Investoren sowie die Zusammenarbeit mit unabhängigen Vermögensverwaltern. (JF1)

www.hauck-aufhaeuser.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

OVB auf Wachstumskurs

Der Finanzvermittlungskonzern OVB präsentierte seinen Aktionären auf der ...

"Haftungsrisiken im europäischen Bankenmarkt nach wie vor zu hoch"

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …