ING-Diba steigert Gewinn vor Steuern

Die Privatkundenbank ING hat ihren Wachstumskurs in Deutschland und Österreich auch 2018 fortgesetzt und das Vorjahresergebnis erneut übertroffen. Der Gewinn vor Steuern der ING-Diba, der letztmalig aus Gründen der Vergleichbarkeit erhoben wurde, stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 1,28 Milliarden Euro (2017: 1,27 Milliarden Euro).

Als „ING Deutschland“ veröffentlicht die Bank das Geschäftsergebnis ab dem Geschäftsjahr 2018 auf Grundlage der „ING Holding Deutschland“, also inklusive der Interhyp, einem Vermittler privater Baufinanzierungen, und einiger weiterer Holding-Gesellschaften der ING. Unter Berücksichtigung dieser Neuerung erzielte die ING Deutschland im Geschäftsjahr 2018 einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 1,32 Milliarden Euro.

Das Kundenwachstum war mit 600.000 neuen Bankkunden wiederholt stark, bereinigt um inaktive Konten und ausgelaufene Finanzierungen stieg die Kundenanzahl 2018 um 250.000 auf insgesamt 9,3 Millionen. „Unsere Strategie zahlt sich aus: Wir haben unsere Position als drittgrößte Bank nach Kundenanzahl gefestigt. Die starke Entwicklung im Firmenkundengeschäft unterstreicht, dass wir voll auf Kurs zu einer führenden Universalbank in Deutschland sind“, sagt Nick Jue, Vorstandsvorsitzender der ING in Deutschland und Head of Region Germany.

Ziel der ING ist, den Wachstumskurs in Deutschland stetig und so effizient wie bisher fortzusetzen. Die Cost-Income-Ratio der ING-Diba, die ebenfalls letztmalig aus Gründen der Vergleichbarkeit erhoben wurde, ist 2018 trotz Investitionen beispielsweise in digitale Services und den Ausbau des Wholesale Bankings mit 44 Prozent (2017: 44 Prozent) konstant geblieben. Unter Berücksichtigung der Interhyp betrug die Cost-Income-Ratio der ING Deutschland 47 Prozent (2017: 48 Prozent).

Durch den Ausbau bestehender Geschäftsfelder und den Aufbau des Bereichs Digital SME, also das Geschäft mit kleinen und mittleren Unternehmen, will die Bank zudem ihr Wachstum beschleunigen. Gleichzeitig sollen die eigenen digitalen Services erweitert und die Öffnung als Finanzplattform für Drittanbieter fortgesetzt werden.

Quelle: Pressemitteilung ING-Diba

Die ING-Diba AG ist eine Privatkundenbank mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Kerngeschäftsfelder im Privatkundengeschäft sind Spargelder, Wertpapiergeschäft, Baufinanzierungen, Verbraucherkredite und Girokonten. Im Segment Wholesale Banking ist das Unternehmenskundengeschäft der Bank zusammengefasst. Für die ING-Diba arbeiten an den Standorten Frankfurt, Hannover, Nürnberg und Wien rund 4.000 Mitarbeiter. (TH1)

www.ing-diba.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

BF.direkt erweitert Vorstand

Die auf Immobilienprojekt-Finanzierung spezialisierte BF.direkt blickt auf ...

JDC Group als einer der besten Finanzdienstleister Deutschlands ausgezeichnet

Der Finanzvertrieb JDC Group ist unter den Gewinnern der F.A.Z.-Studie ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …