MLP: Gesamterlöse mit neuem Höchstwert

Der Finanzdienstleister MLP-Gruppe hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr um drei Prozent auf 310,6 Millionen Euro ausgebaut (erstes Halbjahr 2017: 300,6 Millionen Euro) - der höchste Wert seit Verkauf der eigenen Versicherungsgesellschaften im Jahr 2005. Dabei verzeichnete MLP Zuwächse in nahezu allen Beratungsfeldern. Besonders wachstumsstark zeigten sich die Immobilienvermittlung (plus 37 Prozent), die Sachversicherung (plus sieben Prozent) und das Vermögensmanagement (plus sechs Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 12,1 Millionen Euro nach sechs Monaten leicht unter dem hohen Vorjahreswert von 14,5 Millionen Euro, übertraf aber den mittelfristigen Vergleich.

„Wir sind insgesamt zufrieden mit dem ersten Halbjahr und die Entwicklung zeigt weiter nach oben. Unsere Strategie einer Verbreiterung der Umsatzbasis geht mit zunehmender Dynamik auf und wir sehen kontinuierliches Wachstum über nahezu alle Beratungsfelder“, sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. „Wir haben im zweiten Quartal beim Ergebnis Abstriche hingenommen, die verschiedenen Effekten geschuldet sind. Wir bleiben aber zuversichtlich für das Gesamtjahr.“

Die Aufteilung nach Beratungsfeldern zeigt das stärkste Wachstum in der Immobilienvermittlung. Sie legte um 37 Prozent auf 10,1 Millionen Euro (7,4 Millionen Euro) zu. Die Finanzierung lag mit Erlösen von 8,9 Millionen Euro (7,7 Millionen Euro) um 16 Prozent über dem Vorjahr. Kontinuierliches Wachstum zeigt aufgrund der positiven Entwicklung sowohl im MLP Privatkundengeschäft als auch beim Tochterunternehmen Domcura die Sachversicherung. Sie lag zum Halbjahr mit Erlösen von 77,3 Millionen Euro (72,3 Millionen Euro) um sieben Prozent über dem Vorjahr.

Im Vermögensmanagement erreichte das betreute Vermögen mit 35,4 Milliarden Euro (31. März 2018: 33,9 Milliarden Euro) einen neuen Höchststand. Die Erlöse lagen mit 97,5 Millionen Euro um sechs Prozent über dem Vorjahr (erstes Halbjahr 92,1 Millionen Euro).

In der Altersvorsorge stieg die vermittelte Beitragssumme in den ersten sechs Monaten um neun Prozent auf 1.351 Millionen Euro (1.237 Millionen Euro). Die Erlöse blieben mit 76,2 Millionen Euro allerdings hinter dem Vorjahr von 77,2 Millionen Euro zurück. Grund für die schwächere Umsatzentwicklung seien hauptsächlich Effekte aus der Anwendung des seit Januar geltenden neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 15. Dennoch legten die Umsätze zwischen April und Juni um ein Prozent auf 42,5 Millionen Euro zu (zweites Quartal 2017: 42,0 Millionen Euro).

„Das zweite Halbjahr, vor allem das vierte Quartal, haben weiterhin eine hohe Bedeutung für das Ergebnis im Gesamtjahr. In den ersten sechs Monaten haben wir eine solide Basis geschaffen und erwarten eine positive Entwicklung bis zum Jahresende“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose.

Quelle: Pressemitteilung MLP

Die MLP SE ist ein börsennotiertes Finanz- und Vermögensberatungsunternehmen mit Sitz in Wiesloch. Das 1971 gegründete Unternehmen ist auf die langfristige Beratung von Akademikern auf den Feldern Vorsorge, Geldanlage, Gesundheit, Versicherung, Finanzierung und Banking spezialisiert. Die MLP-Gruppe beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter und betreut ein Kundenvermögen in Höhe von 35,4 Milliarden Euro (Stand: Juni 2018). (JF1)

www.mlp-se.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

Netfonds launcht App für Versicherungspartner

Mit "Finance Up" bringt der Maklerpools Netfonds eine App mit einer ...

Neodigital-Produkte bei Check24 gelistet

Ab sofort sind die digitalen Versicherungsprodukte der Neodigital ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …