Nord/LB reduziert Schiffskreditportfolio

Die Norddeutsche Landesbank (Nord/LB) hat den Verkauf eines Schiffskreditportfolios („Big Ben“-Transaktion) über 2,6 Milliarden Euro an ein verbundenes Unternehmen der Cerberus Capital Management, einem globalen Manager für alternative Investments, erfolgreich vollzogen. Das Closing erfolgte am 9. April und damit entsprechend der Unterzeichnung des Kaufvertrags vom Februar 2019.

Mit Vollzug der Transaktion konnte das Portfolio notleidender Kredite (Non-Performing Loans, NPL) der Bank, das zum Jahresende 2018 noch bei 7,5 Milliarden Euro gelegen hatte, auf rund 4,9 Milliarden Euro reduziert werden. Die Parteien vereinbarten unverändert Stillschweigen über die Konditionen der Transaktion.

Quelle: Pressemitteilung Nord/LB

Dem Nord/LB Konzern gehören neben der Nord/LB die Bremer Landesbank, die Norddeutsche Landesbank Luxembourg S.A. und die Deutsche Hypothekenbank AG als wesentliche Institute an. Das Finanzinstitut beschäftigt rund 7.500 Mitarbeiter. (JF1)

www.nordlb.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

In eigener Sache

Sehr geehrte Leser, unsere Berichterstattung pausiert aufgrund der ...

Stableton will weltweit führender Marktplatz für alternative Anlagen werden

Das Schweizer Fintech Stableton hat die Lancierung einer Plattform für ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …