Infrastrukturkreditfonds von Assenagon überschreiten Eine-Milliarde-Euro-Marke

Institutionelle Investoren setzen auf Infrastrukturkreditfonds des Vermögensverwalters Assenagon. Bereits nach knapp fünf Jahren haben die sechs von Assenagon gemanagten Fonds in Summe die Schwelle von einer Milliarde Euro an Nettomitteln überschritten.

Seit Auflage des ersten Fonds 2014 hat Assenagon für die sechs Infrastrukturkreditfonds bereits über 160 Investments in mehr als 60 unterschiedlichen Projekten in OECD-Ländern getätigt. Dazu zählen beispielsweise einige Flug- sowie Seehäfen, verschiedene Wind- und Solarkraftwerke, eine Meerwasserentsalzungsanlage, mehrere Projekte im sozialen Wohnungsbau und auch eine Reihe von Verkehrswegen und -mitteln. Die Portfolio Manager wählen in der Regel Investments in Form von Private Placements mit Investment Grade Rating aus. Zu den Investoren zählen vor allem Pensionskassen und Versicherungen aus Deutschland und dem europäischen Ausland. Die Fonds sind als deutsche Spezial-AIF beziehungsweise luxemburgische SIF-FCP strukturiert.

Seit Beginn kooperiert Assenagon in diesem Bereich mit Metlife Investment Advisors. Die Investoren profitieren dabei laut Unternehmensangaben sowohl von Metlifes Marktstellung in diesem Kapitalmarktsegment als auch von der Investment-Management-Expertise der Assenagon-Mitarbeiter. Insbesondere prüfen diese unabhängig die Krediteignung sowie die stete Übereinstimmung mit Anlagerichtlinien und optimieren die Portfoliozusammensetzung unter anderem nach Ländern, Sektoren, Währungen und Laufzeiten.

„Infrastrukturkreditinvestments zeichnen sich durch in der Regel umfassende Besicherungsstrukturen, lange Laufzeiten und vergleichsweise geringe Ausfallquoten aus. Damit stellen sie gerade im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld eine ideale Alternative für institutionelle Investoren dar, denen an regelmäßigen, stabilen und attraktiven Erträgen gelegen ist. Gleichzeitig erfordern solche Investments aufgrund ihrer Besonderheiten und vergleichsweise gering ausgeprägten Standardisierung ein hohes Maß an Spezialisierung und Erfahrung“, sagt Michael Hünseler, Leiter Credit Portfolio Management.

„Die steten Zuflüsse seit der Auflage des ersten Fonds spiegeln das große Vertrauen der Investoren in die ausgeprägte Expertise von Assenagon im Segment Infrastructure Debt wider. Die institutionellen Anleger honorieren damit aber auch unseren weltweiten Zugang zu gesuchten und mitunter schwer zugänglichen Investments. Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Assenagon mit seinen Partnern hat sich seit Jahren im Sinne der Kunden bewährt und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt“, kommentiert Hubert Dänner, Leiter Kundenbetreuung.

Quelle: Pressemitteilung Assenagon

Die Assenagon Asset Management S.A. ist ein auf die Steuerung von Kapitalmarktrisiken spezialisierter Asset Manager mit Sitz in Luxemburg und Zweigniederlassung in München. Das 2007 gegründete Unternehmen verwaltet mit 90 Mitarbeitern ein Vermögen in Höhe von rund 20 Milliarden Euro. (JF1)

www.assenagon.com

Zurück

Investmentfonds

LFDE will Rolle eines verantwortungsvollen und engagierten Investors erfüllen

Der Finanzsektor hat sich des ESG-Themas angenommen und möchte dieses ...

Veränderungen im Vorstand von IPConcept

Der Aufsichtsrat der Kapitalverwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) hat ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …