Mainfirst übernimmt das europäische institutionelle Aktien-Geschäft von Raymond James

Der Finanzdienstleister Mainfirst Bank übernimmt zum 1. Dezember 2018 das institutionelle Brokerage-Geschäft in europäischen Aktien der Beteiligungsgesellschaft Raymond James in Paris und London. Im Zuge dessen übernimmt Mainfirst aus den Bereichen Research, Sales und Sales Trading auch die 29 Mitarbeiter von Raymond James in Paris und sechs weitere Analysten in London, die in die Organisation von Mainfirst integriert werden. Mit der Akquisition stärke Mainfirst seine strategische Position, insbesondere in Frankreich.

„Darüber hinaus haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen, um Skaleneffekte zu erreichen, unsere Wettbewerbsvorteile in der neuen MiFiD-II-Welt besser zu nutzen und unsere Kunden auf Basis einer verbreiterten Plattform bedienen zu können“, sagt Ebrahim Attarzadeh, Vorstand bei der Mainfirst Bank. Durch die Übernahme wächst die Zahl der gecoverten europäischen Aktien bei Mainfirst um rund ein Viertel auf 400 – zugleich steigert Mainfirst die Zahl seiner institutionellen Kunden in Frankreich.

Quelle: Pressemitteilung Mainfirst

Mainfirst ist ein unabhängiger europäischer Finanzdienstleister - spezialisiert auf Equity Brokerage, Equity Capital Markets und Asset Management. Standorte des Unternehmens sind Frankfurt, London, Luxemburg, Mailand, München, New York, Paris und Zürich. (mb1)

www.mainfirst.com

Zurück

Investmentfonds

Fondsrating-Update: Flossbach von Storch-Mischfonds mit Upgrade auf A

Die Ratingagentur Scope bewertet rund 6.000 Investmentfonds (UCITS). Zu ...

Ebase Fondsbarometer: Nachhaltig investierende Fonds stark nachgefragt

Im dritten Quartal 2018 war das Investoreninteresse an nachhaltig anlegenden ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …