Scope bestätigt das Asset Management Rating der DWS

Das Analysehaus Scope hat das Asset Management Rating des Vermögensverwalters DWS für das Segment Immobilien bei „AAA (AMR)“ bestätigt und attestiert damit dem Fachbereich wie im Vorjahr eine hervorragende Qualität und Kompetenz.

Im Scope-Kommentar heißt es: „Der Geschäftsbereich Real Estate Deutschland mit einem verwalteten Vermögen von 25,3 Milliarden Euro ist wichtiger Bestandteil der im Jahr 2018 an die Börse gebrachten DWS, die in ihrer globalen Alternatives-Plattform rund 76 Milliarden Euro in den Assetklassen Private Real Estate, Private Infrastructure, Liquid Real Estate, Private Equity, Hedgefonds und Sustainable Investments verwaltet.  Die Strategie einer globalen, integrierten Investment- und Asset-Management-Plattform wird auch im Immobilienbereich stringent umgesetzt und verschafft der Gesellschaft durch große Nähe zu lokalen Investmentmärkten einen exzellenten Zugang zu Märkten und Objekten. 2018 erreichte der Geschäftsbereich Global Real Estate der DWS ein Transaktionsvolumen von 8,6 Milliarden Euro, was die Relevanz als globalen Marktakteur unterstreicht und der Plattform besonders hinsichtlich Volumina und Deal-Sicherheit Vorteile am Markt verschafft. Diese bereits sehr starke globale Präsenz in den weltweiten lokalen Investmentmärkten wird weiter ausgebaut. Die DWS weist ausgezeichnete Expertise in der Entwicklung, Strukturierung und dem ertragsorientierten Management von indirekten Immobilieninvestments auf.

Beim Wachstum der verwalteten Vermögenswerte ist eine Beschleunigung auf über 11,3 Prozent für die Publikumsfonds und auf 7,4 Prozent für die Spezialfonds auszumachen. Das Transaktionsvolumen für den bewerteten Bereich Real Estate Deutschland lag im Jahr 2018 bei insgesamt 2,8 Milliarden Euro in etwa auf Vorjahresniveau. Für die deutschen offenen Immobilienfonds lag das Transaktionsvolumen von 1,6 Milliarden Euro leicht über dem Vorjahr. Anzumerken bleibt, dass die Ankäufe im aktuell hochpreisigen Marktumfeld erfolgen und bei sich wieder abkühlenden Märkten Wertminderungen folgen können.“

Die Performance der Fonds, insbesondere der Spezialfonds und der geschlossenen Vehikel liege im Vergleich mit den Vergleichsgruppen über dem Durchschnitt, so Scope. Bei den Publikumsfonds konnte sich der „grundbesitz global“, der lange Zeit hinter der Vergleichsgruppe zurücklag, im Jahr 2018 an die Spitze setzen. Der Europa-Fonds behält trotz Performanceverlangsamung im Jahr 2018 auf längere Sicht seinen Platz im vorderen Teil der Vergleichsgruppe. Damit stellt die Fondsperformance einen positiven Bewertungstreiber des Ratings dar.

Die weitere Steigerung der Vermietungsquoten, insbesondere des „grundbesitz global“, der um mehr als fünf Prozentpunkte weiter zum Branchendurchschnitt aufholen konnte, wirkt sich ebenfalls positiv auf das Rating aus. Die Vorhaben zur Umsetzung und Messung von Energieeinsparung und CO2-Reduktion seien vielversprechend, müssten aber noch auf ein größeren Objektbestand angewandt werden. Positiv erwähnt Scope die GRESB-Bewertungen für den „grundbesitz europa“ und den „grundbesitz global“ im oberen Bereich. Der relativ geringe Anteil zertifizierter Gebäude im Bestand sei nach Meinung von Scope aber noch ausbaufähig.

Quelle: Ratingmitteilung Scope

Die DWS Group GmbH & Co. KGaA (DWS) ist ein weltweit tätiger Asset Manager mit Sitz in Frankfurt am Main. Die börsennotierte Tochtergesellschaft der Deutschen Bank beschäftigt weltweit rund 3.600 Mitarbeiter und verwaltetet ein Vermögen in Höhe von 662 Milliarden Euro für private und institutionelle Anleger. (Stand: 31. Dezember 2018). (JF1)

www.dws.com

www.scoperatings.com

Zurück

Investmentfonds

Schweizer Fondsmarkt schrumpft im Mai

Das Vermögen der in der Statistik von Swiss Fund Data und Morningstar ...

Kepler lanciert weiteren Nachhaltigkeitsfonds

Mit dem "Kepler Ethik Mix Ausgewogen" ergänzt die Fondsgesellschaft Kepler ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …