"Ve-RI Listed Real Estate": Deutliche Verschiebung in Richtung Europa

Der Vermögensverwalter La Française Asset Management (vormals Veritas) hat die Reallokation des global in REITs und börsennotierte Immobilienaktien investierenden „Ve-RI Listed Real Estate“ für das zweite Quartal abgeschlossen. Bisher sei das Jahr 2019 aus Investorensicht durchaus erfreulich gelaufen. So konnte der Fonds seit Jahresbeginn um 13,82 Prozent zulegen (Stand: 3. April 2019).

Zur Selektion der Aktien verwendet das Fondsmanagement von La Française Asset Management das eigens entwickelte Aktienselektionsmodell, das rein systematisch vorgeht. Neben Quality- und Value-Bewertungen kommen dabei die rein quantitativen Faktoren Trendstabilität, Low Risk und Nachhaltigkeit (sogenannte ESG-Kriterien) zum Einsatz. Aus der Kombination dieser Kriterien ergibt sich ein Gesamtranking. Mindestens 30 Werte, die in diesem Aktienselektionsprozess aus rund 300 in Frage kommenden Titel insgesamt am besten abschneiden, bilden gleichgewichtet das Portfolio des Fonds. „Bei der nun abgeschlossenen quartalsweisen Überprüfung aller Investments und deren Anpassung kam es zu einem ungewöhnlich hohen Austausch an börsennotierten Gesellschaften von rund 57 Prozent. Dadurch hat sich auch die regionale Zusammensetzung des Fonds stark verändert. Hier zeigt sich, wie dynamisch wir dank unserer Systematik auf veränderte Bewertungen reagieren können“, so Christian Riemann, zuständiger Fondsmanager für den „Ve-RI Listed Real Estate“.

Insgesamt wurden 17 Titel des Fonds ausgetauscht. Länder wie Frankreich, USA und Japan sind derzeit nicht mehr vertreten. Dafür sind nun vier Länder neu hinzugekommen: Schweden (drei Prozent), Hong Kong (sieben Prozent), Belgien (sieben Prozent) und Großbritannien (ebenfalls sieben Prozent) sind nun gegenüber dem Vorquartal neu ins Portfolio aufgenommen worden. Den höchsten Länderanteil haben nun kanadische börsennotierte Immobiliengesellschaften (insgesamt 26 Prozent). Australien kommt im Länderranking mit 17 Prozent auf den zweiten Platz. Deutschland liegt mit Singapur aktuell auf dem dritten Rang (jeweils 13 Prozent).

Stärkste Region, mit 40 Prozent, ist nun Europa (plus 14 Prozent). Diese quartalsweise Steigerung geht auf Kosten der asiatisch-pazifischen Region mit rund 37 Prozent (minus 13 Prozent). Nord-Amerika bleibt mit 23 Prozent stabil.

Die vier im „Ve-RI Listed Real Estate“ enthaltenen deutschen Gesellschaften sind LEG Immobilien, Alstria Office REIT-AG, Deutsche Wohnen und die TAG Immobilien. Bis auf die LEG sind die anderen drei Werte bereits seit einem Jahr kontinuierlich Bestandteile des Portfolios.

Quelle: Pressemitteilung La Française Asset Management

La Française ist ein Asset Manager dessen Geschäftsmodell aus den Bereichen Wertpapiere, Immobilien, Investmentlösungen und Direktfinanzierung besteht. Die Unternehmensgruppe spricht institutionelle und Privatkunden weltweit an. Dem Unternehmen sind rund 65 Milliarden Euro zur Verwaltung anvertraut (Stand 31. Dezember 2018). Seit Ende Dezember 2018 gehören die Veritas Investment, aus der die La Française Asset Management GmbH hervorging, sowie ihre Hamburger Schwestergesellschaft Veritas Institutional zur La-Française-Gruppe. (JF1)

www.lafrancaise-group.com

Zurück

Investmentfonds

Syz Asset Management ernennt Chief Investment Architect

Der Vermögensverwalter Syz Asset Management hat Dr. Guido Bolliger in die ...

DWS ist gefragtestes Investmenthaus der freien Fondsvertriebe in Deutschland

Der Asset Manager DWS hat zum neunten Mal in Folge den Spitzenplatz der ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …