Wallrich Wolf lanciert zweiten KI-Fonds

Mit dem „Wallrich AI Peloton“ wurde nach dem „Wallrich Wolf AI Prämienstrategie“ am 1. Februar 2019 die zweite Fondsvariante der Prämienstrategie lanciert, die insbesondere auf den Einsatz moderner Datenanalyse-Technologien und künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) beruht. Der ursprüngliche Fonds „Wallrich Wolf Prämienstrategie“ (Prämienstrategie) ist seit einem Jahrzehnt am Markt. Ziel der Prämienstrategie ist es, Gewinne zu erzielen in steigenden, stagnierenden und sogar leicht rückläufigen Aktienmärkten. Um die genannten Vorgaben zu erfüllen, werden bei der Prämienstrategie an der Eurex ungedeckte Verkaufsoptionen (Puts) verkauft und dafür Optionsprämien vereinnahmt.

Sowohl beim „Wallrich AI Peloton“ als auch beim „Wallrich Wolf AI Prämienstrategie“ werden die Stillhalterpositionen auf den Euro Stoxx 50 unter Berücksichtigung vergangenheitsbezogener Daten und aktueller Marktparameter mittels intelligenter Computeralgorithmen bestimmt. Dabei entwickelt das Programm sein Regelwerk durch die Analyse der erzielten Anlageergebnisse kontinuierlich weiter. „Denn nur derjenige, der in einer zunehmend technologisierten Finanzindustrie die vorhandenen Datenmengen am besten nutzt, wird ganz vorne mit dabei sein“, so Stefan Wallrich, verantwortlich für die Konzeption und das Fondsmanagement.

Dabei können für beide Sondervermögen sowohl hinsichtlich der angestrebten Rendite wie auch des maximal zu erwartenden Drawdowns bestimmte Vorgaben gemacht werden. So sollen beim „Wallrich AI Peloton“ bei niedriger Risikotoleranz im langfristigen Mittel durchschnittliche Renditen von vier bis fünf Prozent erzielt werden. „Außerhalb der beiden AI-Publikumsfonds konzipieren wir für größere institutionelle Mandate aber auch Individuallösungen“, ergänzt Wallrich. „Bei ihnen werden in Absprache mit dem jeweiligen Investor entweder der maximale Drawdown oder die langfristigen Renditeerwartungen, den beziehungsweise die es dann mittels des AI-Prämienstrategie-Ansatzes einzuhalten beziehungsweise zu erfüllen gilt, vorgegeben.“

Quelle: Wallrich Wolf Asset Management

Die Wallrich Wolf Asset Management AG wurde Anfang 2000 in Frankfurt am Main gegründet. Aktuell werden rund 350 Millionen Euro für private und institutionelle Investoren verwaltet. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Prämienstrategie (Stillhaltergeschäfte an der Eurex) sowie auf Hochzins-Firmenanleihen. Neben fünf Publikumsfonds werden zehn Spezialfondsmandate verwaltet. (JF1)

www.wallrichwolf.com

Zurück

Investmentfonds

GAM Holding gibt Ergebnis für Geschäftsjahr 2018 bekannt

Das im Investment Management des Schweizer Asset Managers GAM Holding AG ...

Telos: Zwei Spezialfonds der Deutsche Asset Management erfüllen höchste Qualitätsstandards

Die Wiesbadener Ratingagentur Telos hat die beiden Spezialfonds "DeAM-Fonds ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …