Airberê Helmut Braun darf kein Finanzkommissions- und Depotgeschäft betreiben

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Airberê Helmut Braun, Bad Kreuznach, mit Bescheid vom 16. Januar 2019 die unverzügliche Einstellung und Abwicklung des Finanzkommissions- und des Depotgeschäfts aufgegeben.

Braun bietet Interessenten den Erwerb und die Verwahrung von Vorzugsaktien eines Unternehmens „Tradelore Corporation, Oregon, USA“ an. Damit betreibt Braun das Finanzkommissions- und Depotgeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin.

Braun ist verpflichtet, das entsprechende Angebot an seine Kunden einzustellen und die Geschäfte abzuwickeln. Die Abwicklung erfolgt durch die Rückerstattung des von den Geldgebern für die Aktien aufgewendeten Entgelts, Zug-um-Zug gegen die Rückgabe des Eigentums an den Aktien.

Der Bescheid ist von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, aber noch nicht bestandskräftig. (JF1)

Quelle: Verbrauchermitteilung BaFin

www.bafin.de

Zurück

Recht

"Kalkulation der Gothaer Riester-Rente ReFlex bleibt verbraucherfeindlich"

Die Gothaer Lebensversicherung will gegen das vom Bund der Versicherten (BdV) ...

Globales Gremium will Klima- und Umweltrisiken stärker ins Risikomanagement einbinden

Das Network for Greening the Financial System (NGFS), in dessen ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …