FXC Market betreibt unerlaubt Anlageberatung

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat mit Bescheid vom 28. November 2018 gegenüber CRLINK Limited und BT Systems LTD die sofortige Einstellung der unerlaubt betriebenen Anlageberatung angeordnet.

Die Unternehmen werben über die Plattform www.fxcmarkets.com und mit unaufgeforderten Anrufen mit einer Berliner Rufnummer für Differenzkontrakte (Contracts for Difference – CFD), die auf Forex, Indizes, Rohstoffe Aktien laufen. Den Kunden werden konkrete Verträge empfohlen, die sie dann auf der Internetseite von FXC Markets (www.fxcmarkets.com) abschließen können.

Damit betreiben CRLINK Limited und BT Systems LTD gewerbsmäßig die Anlageberatung nach § 1 Absatz 1a Satz 1 Nr. 1a Kreditwesengesetz (KWG). Über die nach § 32 Absatz 1 KWG erforderliche Erlaubnis der BaFin verfügen sie jedoch nicht. Sie handeln daher unerlaubt.

Der Bescheid ist noch nicht bestandskräftig. (JF1)

Quelle: Newsletter BaFin

www.bafin.de

Zurück

Recht

Verbraucherzentrale Hessen geht gerichtlich gegen Wohnungsbaugenossenschaft vor

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Hessen hat gegen nachteilige ...

Studie: Regulierung verfehlt Ziele und überfordert Verbraucher

Mit Umsetzung der überarbeiteten europäischen Richtlinie über Märkte für ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …