Fondsbörse Deutschland meldet soliden Jahresstart

Das nominale Volumen der im Januar 2019 an der Fondsbörse Deutschland gehandelten Unternehmensbeteiligungen blieb mit 16,19 Millionen Euro nur unwesentlich hinter dem Vergleichszeitraum vom Vorjahr zurück (17,33 Millionen Euro). Die Zahl der getätigten Transaktionen lag mit 493 sogar leicht über dem Vorjahreszeitraum (491 Vermittlungen). Der durchschnittliche Handelskurs aller unternehmerischen Beteiligungen auf dem Zweitmarkt lag mit 67,62 Prozent etwas unterhalb der üblichen Werte. Die Ursache dafür lag beim Januar-Handel mit Immobilienbeteiligungen. Deren Durchschnittkurs von „nur“ 81,7 Prozent (Vorjahresdurchschnitt: 90,28 Prozent) wirkte sich deutlich aus.

Umsatzseitig blieben Immobilien dennoch wie gewohnt die stärkste Assetklasse auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments. Etwas über 69 Prozent des Handelsumsatzes im Januar entfielen auf dieses Segment. Insgesamt kam es bei Immobilienbeteiligungen zu 328 Transaktionen, dabei wurde ein nominales Handelsvolumen von 11,2 Millionen Euro erzielt.

Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private-Equity-, Erneuerbare-Energien- und Flugzeugfonds spielten mit einem Anteil von 20,1 Prozent am Gesamthandel eine etwas wichtigere Rolle als zuletzt, die dabei erzielten Durchschnittskurse lagen mit 38,9 Prozent im gewohnten Rahmen. Das Segment erreichte einen Nominalumsatz von 3,25 Millionen aus 106 Transaktionen.

Im Markt der Schiffsfonds zogen die Kurse nach einem schwachen Vormonat wieder auf durchschnittlich 31,4 Prozent an und kehrten damit zurück in den langfristig leicht aufwärts gerichteten Trend. Insgesamt erreichte das Segment einen Nominalumsatz von 1,77 Millionen Euro aus 59 Transaktionen.

Auch im abgelaufenen Geschäftsmonat kamen zahlreiche Transaktionen durch die Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) zustande. Davon betroffen waren insgesamt 82 Handelsabschlüsse mit einem nominalen Umsatz von insgesamt 3,15 Millionen Euro. In 33 Fällen davon bot der Verkäufer seine Beteiligung über die Fondsbörse Deutschland an, der Käufer fand sich über die DZAG. In 49 Fällen kam das Verkaufsangebot über die DZAG und die Käuferseite über die Fondsbörse Deutschland.

Quelle: Pressemitteilung Fondsbörse Deutschland

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG ist ein von den Börsen Düsseldorf-Hamburg-Hannover betriebener Finanzdienstleister im Bereich der alternativen Investmentfonds. Unter der Dachmarke Zweitmarkt.de betreut die Fondsbörse Deutschland den Handel mit Geschlossenen Fonds an der Fondsbörse Deutschland. (JF1)

www.zweitmarkt.de

Zurück

Sachwertinvestments

Hamburg Trust erwirbt erstes Objekt für "HT Office Top 30 Invest"

Der Investment- und Asset-Manager Hamburg Trust hat in Hannover für den ...

RWB Fonds: Vier neue Ausschüttungen an Privatanleger

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …