Immobilienspezial-AIF von Commerz Real "lässt sehr gute risiko-adjustierte Rendite erwarten"

Das Analysehaus Scope hat den offenen Immobilien-Spezialfonds „Commerz Real Institutional Hotel Fund“ mit einem vorläufigen Rating von „(P) aa- (AIF)“ bewertet. Damit lässt der Fonds eine sehr gute risiko-adjustierte Rendite erwarten. Die hohe Hotelkompetenz des Managers hat das Rating positiv beeinflusst, die noch eingeschränkte Diversifikation das Rating beschränkt.

Investoren können mit diesem Produkt einen offenen Immobilienspezial-AIF erwerben, der gemäß Anlagebedingungen global in Hotelimmobilien investiert. Als Kapitalverwaltungsgesellschaft fungiert die Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH. Die Auflage des Produktes erfolgte zum 14. Dezember 2017.

Die Basis dieses Ratings bilden, neben dem vorliegenden Asset Management Rating durch Scope, eine durch den Asset Manager zur Verfügung gestellte umfangreiche Datenlieferung und ein zusätzliches Interview mit dem Fondsmanagement. Sobald der Fonds über eine Mindesthistorie von zwei vollständig abgeschlossenen Geschäftsjahren verfügt, wird das vorläufige Rating aktualisiert und in ein finales Rating überführt werden.

Die angestrebte regionale Diversifikation wurde durch zwei Ankäufe in Deutschland sowie einen Objekterwerb in Australien aus Sicht von Scope bereits in der begonnenen Aufbauphase strategiekonform umgesetzt.

Positiv wertet Scope zudem die Integration in den Commerzbank-Konzern und speziell das sehr erfahrene Hospitality-Team der Commerz Real. Scope beurteilt die bisherige Ankaufspolitik positiv. Zwar befinden sich die Preise von Gewerbeimmobilien, auch im Hotelsektor, auf einem historisch hohen Marktniveau. Ankäufe wurden jedoch bislang ausnahmslos in sogenannten A-Lagen vollzogen, was aus Sicht von Scope langfristig Stabilität in das Portfolio des Fonds bringt.

Die Wertentwicklung des Fonds nach BVI-Methode soll nach Angaben des Asset Managers bei anfänglich 4,5 Prozent per annum liegen und auf bis zu sechs Prozent steigen. Das erste Rumpfgeschäftsjahr (14. Dezember 2017 bis 31. Oktober 2018) wurde mit 0,9 Prozent abgeschlossen. Dem vorliegenden Preliminary Rating wurde die anfänglich geplante Rendite von 4,5 Prozent per annum zugrunde gelegt. Die Ausschüttungsrendite des Produktes ist mit vier Prozent bis sechs Prozent per annum geplant.

Die bereits angekauften Objekte sind aus Sicht von Scope grundsätzlich dazu geeignet, das angestrebte Renditeniveau des Fonds mittelfristig zu erreichen. In der Aufbauphase verzerre die Kostenstruktur die Renditekennzahlen der ersten Geschäftsjahre.

Die Bewertung der Nachhaltigkeit liegt leicht unter dem Durchschnitt der Peergroup, so Scope. Hinsichtlich der Finanzstruktur erreicht das Produkt eine ebenfalls unterdurchschnittliche Bewertung im Vergleich zu der Peergroup der offenen Immobilienspezialfonds. Die Liquiditätsanlage erfolge jedoch risikoarm. Die Fremdfinanzierungsquote liegt mit 49 Prozent über dem Durchschnitt global investierender offener Spezialfonds. Vom Fondsmanagement wird eine Währungsabsicherung für den auf Euro lautenden Fonds in Höhe von circa 90 Prozent angestrebt.

Quelle: Ratingmitteilung Scope

Die Commerz Real AG, eine Fondsgesellschaft mit Sitz in Wiesbaden, ist eine einhundertprozentige Tochtergesellschaft der Commerzbank AG. Das Fondsangebot umfasst offene Immobilienfonds, institutionelle Anlageprodukte und unternehmerische Beteiligungen für Immobilien, Flugzeuge, regenerative Energien und Schiffe. (JF1)

www.commerzreal.com

www.scopeanalysis.com

Zurück

Sachwertinvestments

Pegasus und Upestate starten strategische Partnerschaft

Der Erlanger Funding- und Investmentmanager Pegasus Capital Partners ...

Corestate schließt Club-Deal-Fonds mit 250 Millionen Euro Investmentvolumen

Die Immobilien-Investmentgesellschaft Corestate hat das Eigenkapital für den ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …