Industria Wohnen erwirbt Immobilien-Portfolio in Berlin und Köln

Die Immobilien-Investmentgesellschaft Industria Wohnen hat von der Ten Brinke-Gruppe drei Neubauprojekte in Form eines Forward Deals erworben. Das Portfolio umfasst 419 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Wohnungsgröße von rund 70 Quadratmetern sowie 154 PKW-Stellplätze. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf über 110 Millionen Euro.

Zwei der drei Neubauprojekte an den Standorten Berlin und Köln hat Industria Wohnen für den im zweiten Quartal 2017 aufgelegten offenen Immobilien-Spezial-AIF „Industria Wohnen Deutschland V“ gekauft. Mit den beiden jüngsten Zukäufen hat der Fonds im ersten halben Jahr nach Auflage rund 278 Millionen Euro und somit mehr als die Hälfte des geplanten Volumens von 500 Millionen Euro investiert. Bereits im Juni erfolgte der Ankauf des Startportfolios als Forward Deal. Erworben wurden fünf Neubauprojekte von der Ten Brinke-Gruppe an den Standorten Berlin, Köln, Wuppertal und Mainz.

Das dritte Projekt am Standort Berlin hat Industria Wohnen für den eigenen Bestand erworben. Bei allen drei Neubauprojekten ist die Fertigstellung bis Mitte 2019 geplant.

„Mit diesen Neuengagements fügen wir der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Ten Brinke-Gruppe drei weitere Kapitel hinzu“, so Klaus Niewöhner-Pape, Geschäftsführer von Industria Wohnen. Aufgrund der anhaltend großen Nachfrage nach Anlageobjekten aus dem Bestand und der weiterhin guten Nachfrageperspektive für qualitativ guten und bezahlbaren Wohnraum in den Ballungsräumen, setzt Industria Wohnen verstärkt auf einen frühzeitigen Einstieg in neue Projekte, um die selbst gesetzten Renditeziele zu erreichen. „Die Partnerschaft mit etablierten Bauträgern wie Ten Brinke gibt uns die dafür notwendige Sicherheit. Gleiches gilt für den Entwickler, den wir durch unsere Investition bei der Projektfinanzierung unterstützen.“

Die Ten Brinke-Gruppe aus den Niederlanden ist als Familienunternehmen mit Niederlassungen in Deutschland, Spanien und Griechenland international vertreten. Aktuell entwickeln Ten Brinke und Industria Wohnen bereits gemeinsame Projekte in Dresden, Berlin, Köln, Wuppertal und Mainz.

Quelle: Pressemitteilung Industria Wohnen

Die Industria Bau- und Vermietungsgesellschaft mbH (Industria Wohnen) mit Sitz in Frankfurt am Main ist eine Tochtergesellschaft der Degussa Bank und Teil des Warburg-Verbunds. Industria Wohnen betreut als Asset Manager private und institutionelle Investoren und ist inzwischen mit mehr als zwei Milliarden Euro im deutschen Wohnungsmarkt investiert. (JF1)

www.industria-wohnen.de

Zurück

Sachwertinvestments

"Leading cities invest" kündigt Cash-Stop an

Ab dem 18. Dezember 2017 gilt bis auf Weiteres ein Cash-Stop für den offenen ...

Deka Immobilien investiert in Norwegen

Für rund 77 Millionen Euro hat Deka Immobilien ein Top-Büroobjekt in Oslo ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …