Intreal steigert Assets under Administration um 31 Prozent

Die Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (Service-KVG) Intreal hat ihre Assets under Administration (AuA) im Jahr 2018 um rund ein Drittel gesteigert und erreichte mit einem Zuwachs um 5,8 Milliarden Euro einen neuen Wachstumsrekord. Insgesamt beliefen sich die AuA zum Ende des vergangenen Jahres auf 24,4 Milliarden Euro (Ende 2017: 18,6 Milliarden Euro). Per Jahresultimo 2018 hatte Intreal 138 Immobilienfonds in ihrer Verwaltung, 24 mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Immobilien in den Fonds stieg erstmals über die Tausender-Marke: Mit 1.126 verwalteten Immobilien erhöhte sich deren Zahl um 31 Prozent. Ende 2017 umfassten die Portfolios der administrierten Fonds 857 Immobilien.

Die größte Bedeutung hat der Geschäftsbereich der Partnerfonds. Er umfasst mit 15,5 Milliarden Euro 63 Prozent der gesamten AuA und wuchs im vergangenen Jahr um 3,3 Milliarden Euro beziehungsweise 27 Prozent. Entsprechend erhöhte sich die Gesamtzahl der Partnerfonds von Bestands- und Neukunden 2018 auf 81 (Ende 2017: 64). Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem Ankäufe im Fokus standen, haben die Fondspartner von Intreal im Jahr 2018 erstmalig auch Verkaufsaktivitäten und Anteilsscheinübertragungen mit einem Gesamtvolumen von rund zwei Milliarden Euro abgewickelt.

Die zweite wichtige Säule von Intreal ist der Geschäftsbereich KVG-Services. Dieser wuchs im Jahr 2018 ebenfalls um 37 Prozent auf ein Volumen von 8,9 Milliarden Euro AuA (Ende 2017: 6,5 Milliarden Euro). Es konnten erneut Kunden gewonnen werden, die Verwaltungsaufgaben an die Service-KVG auslagern wollen.

Für das laufende Jahr erwartet Intreal auch wegen zunehmender Verkaufsaktivitäten älterer Fonds keine weitere Beschleunigung des Nettowachstums. Michael Schneider, Geschäftsführer von Intreal, dazu: „Derzeit sind allerdings auch keine grundlegenden Änderungen der Rahmenbedingungen auf den Immobilienmärken absehbar. Die Nachfrage wird ungebrochen hoch bleiben.“ Limitierender Faktor sei und bleibe nach wie vor die Verfügbarkeit von Immobilien. Das Intreal-Wachstum und hohe Nachfrage bei den arbeitsteilig aufgelegten Partnerfonds dürften sich somit auch 2019 fortsetzen. Schneider führt aus: „Uns liegen alleine für die von Intreal verwalteten Partnerfonds bereits Kapitalzusagen in Höhe von rund drei Milliarden Euro vor. Ebenso sind neue Fonds sowohl für institutionelle als auch private Anleger in Vorbereitung.“

Ein Sondereffekt könnte sich 2019 auch durch den Brexit für alle über das Vereinigte Königreich agierenden Fondsmanager ergeben. Diese müssten für ihr zukünftiges Europageschäft gegebenenfalls eine europäische Niederlassung aufbauen – oder ihre Aktivitäten effizient über eine Service-KVG anbieten.

Quelle: Pressemitteilung Intreal

Die Intreal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH ist eine auf Immobilien-Investmentprodukte spezialisierte Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft mit Sitz in Hamburg. Sie bietet Asset Managern, Vermögensverwaltern, Projektentwicklern und Bestandshaltern die Auflage und Administration von KAGB-regulierten Immobilienfonds an. Intreal wurde 2009 gegründet und ist ein Tochterunternehmen der Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH. (JF1)

www.intreal.de

Zurück

Sachwertinvestments

"Leading Cities Invest" erweitert Frankreich-Portfolio

Der offene Immobilienfonds „Leading Cities Invest“ der Frankfurter ...

Hanse Merkur Grundvermögen erwirbt Teile des Projekts "Römertor"

Der Projektentwickler Zima verkauft im Rahmen eines Forward-Deals ein ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …