Immobilienwirtschaft - starker Dialog zwischen Angebot und Nachfrage

Hans-Jürgen Dannheisig
Hans-Jürgen Dannheisig

Expo Real 2017: ein Messebericht von Hans-Jürgen Dannheisig

Die Expo Real 2017, die vom 4. bis 6. Oktober 2017 in München stattfand, toppte alle bisherigen Rekorde. 2.003 Unternehmen, Städte und Regionen aus 35 Ländern stellten aus – 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Stimmung in der Branche ist positiv und gleichzeitig achtsam. „Die Expo Real 2017 bestätigt mit einer Rekordbeteiligung ihre Position als führender Branchentreffpunkt in Europa: 2.003 Aussteller bedeuten ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr, mehr als 41.500 Teilnehmer ein Plus von etwa 6,1 Prozent“, berichtet Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. Auch die Beteiligung von professionellen Investoren ist nochmals deutlich gestiegen. Auf den zahlreichen Foren und Diskussionsplattformen stand der Dialog zwischen Angebot und Investoren ebenso im Fokus, wie die Auseinandersetzung mit wichtigen Themenfeldern wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Die Rekordbeteiligung spiegelt die starke Entwicklung der Immobilienwirtschaft und die gewachsene Bedeutung von Immobilieninvestments in einem nahezu zinsfreien Kapitalmarkt wider. Die Messeteilnehmer sind sich zweifellos der vielfältigen Einflussfaktoren auf den bisherigen Boom bewusst. Ob der Superlative, die sich aus den reinen Messefakten ergeben, sind die Töne der professionellen Marktteilnehmer oft eher nachdenklich und analytisch.

Jedoch: Wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen. Vor allem die niedrigen Zinsen befeuern die starke Entwicklung – und eine Kehrtwende ist aktuell nicht in Sicht. Das bestätigt auch Prof. Clemens Fuest vom ifo Institut für Wirtschaftsforschung. Zwar werde „die aktuelle wirtschaftliche Erholung in der Eurozone die Zinsen langsam ansteigen lassen, aber die hohe Verschuldung und die hohe Sparneigung stehen einer durchschlagenden und zügigen Zinswende entgegen“. Nobelpreisträger Prof. Joseph Stiglitz erklärte: „Der Grundkonsens, der das Wirtschaftswachstum im Westen begleitet hat, geht in die Brüche. Das trägt zur heutigen globalen Unsicherheit bei. Die geo- und geldpolitischen Veränderungen werden grundlegende Auswirkungen auf Wachstum und Stabilität haben.“

Ein Schwerpunkt lag beim neuen „REIN Forum“: Turbo für die Digitalisierung. „Wir haben mit dem neuen Real Estate Innovation Network (REIN) unser Ziel erreicht“, erklärt Claudia Boymanns, Projektleiterin der Expo Real. „Start-ups und etablierte Unternehmen waren im intensiven Austausch – und die Qualität der digitalen Produkte und Services war wirklich beeindruckend.“ Wolfgang Moderegger, Gründer und Initiator des Real Estate Innovation Network, ergänzt: „Die Gründer boten einen Überblick zu neuen Technologietrends – und zwar für alle Bereiche in der Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft.“ Umgekehrt nutzten die Gründerunternehmen die Expo Real, um ihr Netzwerk zu potenziellen Kunden auszubauen. REIN hatte im Vorfeld 700 internationale Start-ups identifiziert und die 25 besten auf die Messe geholt, um sie mit etablierten Immobilienunternehmen zu vernetzen.

Die Expo Real 2017 in Zahlen:

Mehr als 41.500 Teilnehmer aus 75 Ländern (2016: 39.101/77) kamen zur 20. Ausgabe der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen, ein Plus von etwa 6,1 Prozent. Die Gesamtteilnehmerzahl unterteilt sich in 20.011 Fachbesucher (2016: 18.963) und 21.572 Unternehmensrepräsentanten (2016: 20.138). Die Top Ten-Besucherländer waren nach Deutschland: Großbritannien und Nordirland, die Niederlande, Österreich, die Schweiz, Polen, Frankreich, Tschechische Republik, Luxemburg, die USA und Spanien. Die insgesamt 2.003 Aussteller (plus 13 Prozent gegenüber 1.768 in 2016) kamen aus 35 Ländern. Die Top Ten-Ausstellerländer waren neben Deutschland: Österreich, die Niederlande, Polen, die Schweiz, Großbritannien, Rumänien, Frankreich, Ungarn, Luxemburg und die USA.

Hans-Jürgen Dannheisig ist Spezialist für das institutionelle Investmentgeschäft und Co-Herausgeber von EXXECNEWS INSTITUTIONAL. Er berichtet regelmäßig zu Themen, die institutionelle Investoren und ihre Dienstleister bewegen. Sein Messebericht ist zuerst erschienen in EXXECNEWS INSTITUTIONAL Ausgabe 04/2017.

www.exxecnews.de

Zurück

Top-Storys
Logo

Sind die Kostenbeschreibungen der Fondsanbieter intransparent?

Verbraucher haben kaum eine Möglichkeit, die Kosten Geschlossener Fonds zu ...

Volkhard Neumann

Traut Euch: Transparenter Wettbewerb der Ideen statt Gleichmacherei

Marktwächter Finanzen legt Gutachten zu Kostenstruktur von geschlossenen AIF ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …