Vierte Vorstandskonferenz der Versicherungswirtschaft

Am 27. und 28. Februar treffen sich in Köln Vorstände aus der Assekuranz und angrenzenden Geschäftsfeldern für eine Bestandsaufnahme der Branche im Jahr 2018. Themen sind künstliche Intelligenz und Blockchain, zukunftsfähige Vertriebsmodelle sowie aktuelle Herausforderungen im politischen Umfeld. Die Veranstaltung des V.E.R.S. Leipzig findet in Kooperation mit der e+s rück statt.

Unter der Moderation und fachlichen Leitung von Prof. Dr. Fred Wagner (Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig) werden aktuelle Entwicklungen beleuchtet. Neben Vorträgen aus dem Themenkomplex Digitalisierung liegt ein Fokus auf der politischen Situation in Deutschland. Die Frage, wie großzügig eine zukünftige Regierung mit Sozialleistungen haushalten wird, steht im Mittelpunkt. Das Schlagwort „Bürgerversicherung“ stellt zudem das Geschäftsmodell privater Krankenversicherer infrage. Eine Einordnung nimmt Dr. Walter Botermann (Alte Leipziger) vor.

„Die zukünftige Entwicklung der Assekuranz hängt an verschiedenen Faktoren, die oberflächlich betrachtet kaum zusammenzuhängen scheinen. Mit der Vorstandskonferenz streben wir an, diese Entwicklung ganzheitlich abzubilden, indem unterschiedliche Perspektiven in die Debatte integriert werden“, sagt Theresa Jost, Geschäftsführerin des V.E.R.S. Leipzig.

Ab Februar 2018 gilt die neue EU-Vermittlerrichtlinie (IDD). Deren Auswirkungen auf den Vertrieb werden von Ralph Berndt (Stuttgarter Lebensversicherung) und Michael Dreibrodt (MyLife Lebensversicherung) besprochen. Darüber hinaus beleuchtet Dr. Thomas Rodewis (Versicherungskammer Bayern) die Potenziale künstlicher Intelligenz. Jürgen Stoffel (Hannover Re) wirft in seinem Vortrag einen Blick auf die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie. Ein weiteres Digitalisierungsthema behandelt Carlo Pacifico (Amazon Web Services), dessen Keynote auf der InnoVario im November 2017 zu den Highlights der Veranstaltung zählte. Pacifico sprach darin Empfehlungen für die Modernisierung der Assekuranz aus und betonte die Rolle von Kooperationen mit externen digitalen Partnern. In einer abschließenden Podiumsdiskussion werden die Erkenntnisse besprochen und die Rolle der Assekuranz in Netzwerken der Zukunft thematisiert. Daran nehmen Dr. Matthias Maslaton (Arag SE), Benno Schmeing (Süddeutsche Krankenversicherung) und Prof. Dr. Dr. Sahin Albayrak (TU Berlin) teil.

„Die Vorstandskonferenz schafft einen idealen Rahmen, nicht nur für den Austausch zwischen den Erfahrungen unserer Teilnehmer und den Erkenntnissen gegenwärtiger Forschung, sondern auch für die Stärkung der Geschäftsbeziehungen und den Gewinn von Impulsen für die eigene Unternehmenstätigkeit“, sagt Fred Wagner. Weiterführende Informationen zu Ablauf und Konzeption der Konferenz finden sich auf der Webseite des V.E.R.S. Leipzig.

Quelle: Pressemitteilung V.E.R.S. Leipzig

Als Spin-off des Instituts für Versicherungswissenschaften e.V. an der Universität Leipzig entwickelt die V.E.R.S. Leipzig GmbH aktuelle Themenbereiche der Finanzdienstleistungsbranche gemeinsam mit der Praxis weiter und fördert so den Austausch zwischen Theorie und Praxis. Geschäftsführung, Projektleitung und Team setzen sich überwiegend aus Doktoranden und Studierenden der Universität Leipzig zusammen. (mb1)

www.vers-leipzig.de

Zurück

Veranstaltungen

Solvium Capital: Webinar zu "Container Select Plus Nr. 3 & 4"

Der Anbieter von Direktinvestments Solvium Capital startet den Vertrieb der ...

Danske-Invest-Vortrag: "Wie verändern Blockchain, Robots und Co. die Beratungsbranche?"

Der aktuelle Fintech-Trend bringt Innovationen wie Krypto, Robots und ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …