Signal Iduna Gruppe: Gesamtergebnis gesunken

Die Versicherungsgruppe Signal Iduna hat laut eigener Aussage die Finanzkraft der Gruppe weiter gestärkt. Die Beitragseinnahmen stiegen um 0,9 Prozent auf 5,74 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,69 Milliarden Euro). Das Gesamtergebnis betrug 719,4 Millionen Euro (728,4 Millionen Euro, minus 1,2 Prozent). Für das erste Quartal 2019 verzeichnete die Gruppe ein Plus bei den Beitragseinnahmen von 5,1 Prozent.

„Insgesamt ist unser Ergebnis sehr zufriedenstellend – die starke Beitragssteigerung im ersten Quartal 2019 zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der Signal Iduna Gruppe. Die von der Signal Iduna Gruppe im vergangenen Jahr verwalteten Vermögensanlagen (Assets under Management einschließlich der Finanztöchter) wuchsen um 4,7 Prozent auf 76,51 Milliarden Euro (Vorjahr: 73,07 Milliarden Euro). Darin enthalten sind rund 50,62 Milliarden Euro Kapitalanlagen der deutschen Versicherungsunternehmen, die eine Nettoverzinsung von 3,9 Prozent erzielten.

Um sich auf die Veränderungen im Versicherungsmarkt und bei den Kundenwünschen einzustellen, hat Signal Iduna 2018 das konzernweite Transformationsprogramm „Vision 2023“ gestartet. Ziel des auf fünf Jahre angelegten Programms sei, neue Wachstumsimpulse zu setzen. „Der Markt und das Kundenverhalten verändert sich rasant. Darauf stellen wir uns ein, indem wir nicht nur Produkte, sondern Lösungen für unsere Kunden entwickeln“, fasst Ulrich Leitermann das erste Jahr ,Vision 2023‘ zusammen. 2018 hat der Konzern 20 Millionen Euro in das Transformationsprogramm investiert.

Die Signal Iduna Lebensversicherung erreichte 2018 im Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 1,6 Millionen Euro beziehungsweise 2,0 Prozent auf 80,7 Millionen Euro. Getragen werde diese Steigerung insbesondere durch die betriebliche Altersvorsorge (bAV). Dort wuchs die Signal Iduna Leben um 28,6 Prozent und damit doppelt so stark wie der Markt. Die gebuchten Bruttobeiträge entwickelten sich 2018 rückläufig. Dabei liege der Rückgang um 2,8 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro vor allem in starken natürlichen Abgängen begründet. Die Kapitalanlagen stiegen 2018 um 17,1 Millionen Euro beziehungsweise 0,1 Prozent auf 20,5 Milliarden Euro.

Das Jahresergebnis der Signal Iduna Asset Management GmbH (SIAM) stieg 2018 um 1,7 Millionen Euro beziehungsweise 4,7 Prozent auf 37,8 Millionen Euro. Im Geschäftsfeld Portfoliomanagement erwirtschaftete die SIAM ein Provisionsergebnis in Höhe von 47,7 Millionen Euro (Vorjahr: 44,7 Millionen Euro). Grundlage war der erneute Zuwachs beim verwalteten Vermögen auf rund 43,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 43,3 Milliarden Euro). Im Geschäftsfeld Vertrieb und Service Finanzprodukte erhöhte sich das Provisionsergebnis um 0,6 Millionen Euro beziehungsweise 8,7 Prozent auf 7,3 Millionen Euro.

Das Bankhaus Donner & Reuschel habe das schwierigste Börsenjahr seit zehn Jahren erfolgreich für ihre Kunden abgeschlossen. Mit dem Gewinn von rund zwei Millionen Euro nach Steuern wird erneut das Eigenkapital gestärkt. Im anhaltend niedrigen Zinsumfeld konnte das Zinsergebnis auf 49,8 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 46,8 Millionen Euro). Das Provisionsergebnis wurde durch die Neuregelungen im Rahmen von MiFID II belastet und reduzierte sich von 57,2 Millionen Euro auf 55,5 Millionen Euro. Im institutionellen Geschäft verzeichnet das Bankhaus kontinuierlich starkes Wachstum und eine hohe Marktdurchdringung. Die Bilanzsumme betrug 4,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,1 Milliarden Euro).

Die Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH erhöhte das administrierte Nettofondsvermögen um rund neun Prozent auf 32,0 Milliarden Euro (Vorjahr: 29,4 Milliarden Euro). Das Bruttofondsvermögen wuchs auf knapp 34,9 Milliarden Euro (Vorjahr: 31,3 Milliarden Euro). Die Zahl der betreuten Publikums- und Spezialfonds stieg um 28 Prozent von 239 auf 306. Hansainvest Real Assets steigerte das verwaltete Vermögen um 400 Millionen Euro auf 5,2 Milliarden Euro. Das gesamte Transaktionsvolumen summierte sich 2018 auf 440 Millionen Euro.

Quelle: Pressemitteilung Signal Iduna

Die Versicherungsgruppe Signal Iduna ist ein wirtschaftlicher Zusammenschluss (Gleichordnungskonzern) von vier rechtlich selbstständigen Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit (VVaG) mit Sitz in Dortmund und Hamburg. Sie entstand 1999 aus dem Zusammenschluss der Signal Versicherungen und der Iduna Nova-Gruppe. (mb1)

www.signal-iduna.de

Zurück

Versicherungen

Raisin und fairr.de entwickeln Lösung für individuelle bAV

Arbeitgeber sind seit Anfang 2019 dazu verpflichtet, die Einsparungen bei ...

Run-off-Versicherer Compre gibt drei Akquisitionen bekannt

Compre, der unabhängige (Rück)Versicherungs-Run-Off Spezialist, gibt die ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …