Barometer für Gewerbeimmobilien: Marktstimmung zum Jahresanfang positiv

Brexit, Shutdown in den USA, schwächelndem China und dem Machtkampf in Venezuela zum Trotz: Während im Dezember noch jeder dritte Makler von einer deutlich schlechteren Stimmung am Münchner Immobilienmarkt ausging, sind sich im Januar 2019 die Makler trotz vieler globaler Unwägbarkeiten zumindest für die Landeshauptstadt alle einig: In den nächsten drei Monaten geht es zunächst einmal positiv weiter. Die Profis rechnen mit einem weiter abnehmenden Angebot und steigenden Preisen. Das geht aus dem „Gewerbeimmobilien-Barometer“ der Schwaiger Group hervor, der monatlich unter Münchner Immobilienexperten erhoben wird.

„Alle Marktteilnehmer blicken mit einer gewissen Ehrfurcht auf das Jahr 2018, wo das gesamte Investmentvolumen bei deutschen Gewerbeimmobilien erstmals die 60 Milliarden-Euro-Marke überschritten hat. Gleichzeitig sprechen mit Blick auf den in Bayern robusten Arbeitsmarkt und niedrige Zinsen relevante Parameter für eine Fortsetzung des Trends in 2019. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien im gesamten Raum München weiterhin hoch bleiben wird“, sagt Michael Schwaiger, Chief Executive Officer der Schwaiger Group. Auf längere Sicht (24 Monate) rechnen hingegen 75 Prozent der Makler mit einer etwas schlechteren Stimmung am Münchner Markt für Gewerbeimmobilien.

Das Angebot an verfügbaren Gewerbeflächen in München soll den Maklern zufolge sowohl kurzfristig als auch langfristig weiter zurückgehen. Die Hälfte aller befragten Experten geht auf kurze Sicht von einem moderaten Angebotsrückgang aus. Jeder Vierte erwartet einen deutlichen Rückgang. „Die gute Beschäftigungsquote in und um München kurbelt die Nachfrage an. Die Leerstandsquote in der Stadt fiel auf nunmehr 3,0 Prozent. Innerhalb des Mittleren Rings findet bei einer Leerstandsquote von unter 1,0 Prozent quasi keine Fluktuation mehr statt. Das steigert die Attraktivität des Münchner Umlandes”, erklärt Ralf Fröba, Geschäftsführer von Bulwiengesa Appraisal.

Bei der Preisentwicklung von Gewerbeimmobilien in München und Umgebung erwartet die Mehrheit der Experten im ersten Quartal weiter Steigerungspotenzial. 50 Prozent gehen von moderaten und 25 Prozent von deutlichen Zuwächsen bei den Mietrenditen aus. Langfristig erwartet nur noch jeder Zweite eine leichte Zunahme. Die andere Hälfte stellt sich auf gleichbleibende Preise ein.

Quelle: Pressemitteilung Schwaiger Group

Die Schwaiger Group GmbH mit Sitz in München ist als Bauträger sowie in den Bereichen Ankauf, Projektentwicklung, Vermietung und Verkauf tätig. Das Unternehmen ist seit mehr als 25 Jahren am Münchner Markt aktiv. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der nachhaltigen Revitalisierung von Objekten. (mb1)

www.schwaiger.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Merck Finck Wochenausblick: "Eher keine schnelle Lösung des Handelskonflikts USA-China"

Mit der Einführung neuer Importzölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden ...

Anhaltend gute Büromarktkonjunktur in Deutschland

Die sieben größten deutschen Büromärkte blieben im ersten Quartal ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …