Catella: Umfrage zur "Strategischen Immobilienallokation" zeigt neue Immobilienvehikel auf

Im aktuellen Catella Market Tracker „Strategische Immobilienallokation – auf dem Weg in eine neue Welt?“ wurden die Top 100 der Multi Asset Manager in Deutschland befragt, welche strategische Allokation in Immobilienprodukte sie in den kommenden Quartalen beschreiten werden in der weiter andauernden Immobilienhausse.

Einige Ergebnisse der Umfrage: 57 Prozent der befragten Asset Manager erwarten ein Auftreten von Real Estate ETF auf dem deutschen Markt im Zeitraum zwischen 2019 bis 2022, lediglich 13 Prozent sehen keine Produktpositionierung. Insbesondere Real Estate Secondaries und Real Estate Multi Manager Fonds scheinen eine künftige Anlagealternative darzustellen. 20 Prozent der Befragten sehen eine Allokationsquote von circa vier bis sechs Prozent in Real Estate Secondaries, 7,7 Prozent ebenfalls in Real Estate Multi Manager Fonds. Auch die Anlageform Private Equity profitiere im Falle eines Leitzinsanstiegs von einer Anpassung und könnte einen bis zehn Prozent höheren Anteil in der Allokation von Investoren einnehmen. Hierbei liegt die Renditeerwartung jenseits der zehn Prozent. Exchange Traded Funds widerfahren eine Anpassung von fünf Prozent in den Asset Allokationen und performen mit einer durchschnittlichen Rendite von drei Prozent.

„In dem vorlegenden Stimmungsbild kommen zwar immer wieder taktische Aspekte zum Ausdruck, allein die Ausweitung des Investitionsspektrums der Immobilienvehikel auf Real Estate Secondaries und ETF in den 20 Monaten scheint mehr als nur eine Vision“, so Dr. Thomas Beyerle, Head of Group Research zu den Ergebnissen der Umfrage. Ein Angriff auf die Spezialfonds scheint sich gleichwohl nicht unmittelbar abzuleiten, ergänzt Beyerle. In den kommenden Jahren rechnet Catella Research deshalb mit einem Anstieg des Marktvolumens in alternative Immobilienanlageprodukte, wenngleich von einem sehr geringen Niveau kommend. Dort zeige sich strukturell eine zunehmende Akzeptanz von immobilienbasierten Finanzmarktprodukten bei Multi Asset Managern mit Renditenerwarten deutlich „jenseits der 5“.

Quelle: Pressemitteilung Catella

Der 1987 gegründete bankenunabhängige europäische Finanzkonzern Catella AB ist spezialisiert auf die Bereiche Real Estate Investment Banking, Finanzdienstleistung und Asset Management. Der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stockholm ist mit rund 500 Mitarbeitern in 13 europäischen Ländern aktiv. (mb1)

www.catella.se

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

ZIA: Zahlen der Gutachterausschüsse weisen auf stagnierende Grundstücksvergaben hin

Laut Immobilienmarktbericht 2017 der Amtlichen Gutachterausschüsse ist die ...

"Berliner Zinshäuser begehrt wie lange nicht"

Der Leerstand auf dem Berliner Wohnungsmarkt geht kontinuierlich zurück - ...



Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …