DJE-Marktkommentar: "Deutsche Aktien günstig bewertet"

Deutsche Aktien notieren bewertungsmäßig (Gewinn, Substanz) auf einem 50-Jahres-Tief gegenüber US-Aktien. Dies schreibt Dr. Jens Ehrhardt, Vorsitzender des Vorstands des Vermögensverwalters DJE Kapital, in einem aktuellen Marktkommentar. Viele US-Aktien verdienen laut Ehrhardt zwar aufgrund ihres höheren Wachstums auch eine bessere Bewertung, aber es gibt auch international tätige größere Aktiengesellschaften, die sowohl in Deutschland als auch Europa relativ niedrig bewertet sind - in den USA dagegen bei ähnlichem Betätigungsfeld wesentlich höher.

Durchschnittlich dürfte der deutsche Aktienmarkt jedoch auch auf längere Sicht niedriger bewertet werden als die Wachstumsmärkte USA oder Asien. In Deutschland fehlt es an Wachstumsunternehmen, etwa aus dem Internet-Sektor. „Trotzdem erscheint das Chance/Risiko-Verhältnis für deutsche und europäische Aktien aktuell günstig. Auch aus markttechnischer Sicht haben europäische Titel Nachholbedarf. Internationale Fondsmanager sind aktuell zum Beispiel in europäischen Aktien stark untergewichtet. Die flexibel eingestellten internationalen Fondsmanager hatten zuletzt sogar Leerverkäufe in europäischen Aktien zu ihrer bevorzugten Anlagestrategie erklärt. Wenn aber die Masse der Fondsmanager auf fallende Kurse in Europa setzt, war dies in der Vergangenheit noch nie eine richtige Strategie“, so Ehrhardt.

Anleihen sind aus Sicht des Vermögensverwalters weiterhin eine renditeschwache und langfristig kursgefährdete Anlage. Die deutschen und japanischen zehnjährigen Zinssätze wurden erneut leicht negativ. Auch in den USA liegt der Realzins nur wenig über Null. An vielen Börsen besteht eine bislang selten gesehene Differenz zwischen derartig niedrigen Zinsen für Staatsanleihen einerseits - und hohen Gewinnrenditen, international durchschnittlich sechs bis sieben Prozent, von Aktien andererseits.

Besonders groß ist die Differenz in Deutschland mit etwa acht Prozent Gewinnrendite für Unternehmen bei fehlender Verzinsung, also real sogar negativ, für Anleihen. Daher müsste sich die deutsche Aktienbörse relativ gut entwickeln.

Quelle: Marktkommentar DJE Kapital

Die DJE Kapital AG ist seit 45 Jahren als unabhängige Vermögensverwaltung am Kapitalmarkt aktiv. Das Unternehmen aus Pullach bei München verwaltet mit über 125 Mitarbeitern über 12,1 Milliarden Euro (Stand: 31. Januar 2019) in den Bereichen individuelle Vermögensverwaltung, institutionelles Asset Management sowie Publikumsfonds. (TH1)

www.dje.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Steigendes Nettogeldvermögen bei deutschen Privathaushalten

Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland lag zum Ende des ...

Studie: Anleger in Deutschland und Österreich haben aus der Vergangenheit gelernt

Im vierten Quartal 2018 brachen die Kurse an den Finanzmärkten ein. Auf die ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …