JLL: Globaler Hotelinvestmentmarkt bleibt 2019 auf hohem Niveau

Mit insgesamt 67,7 Milliarden US-Dollar konnte der globale Hotelinvestmentmarkt 2018 das starke Transaktionsergebnis des Vorjahres (2017: 66,4 Milliarden US-Dollar) noch einmal übertreffen. Dies auf Basis eines bemerkenswerten Wachstums in den USA von rund 30 Prozent auf 36,5 Milliarden US-Dollar. Starke Rückgänge gab es demgegenüber in der Region Asien Pazifik (minus 38 Prozent auf 8,3 Milliarden US-Dollar), leicht abgeschwächt hat sich das Transaktionsvolumen in EMEA (minus sieben Prozent auf 22,9 Milliarden US-Dollar), obgleich dort mit 4,9 Milliarden US-Dollar der größte Teil grenzüberschreitender Investitionen zu notieren war, vor allem aus dem Nahen Osten und Asien. Das sind Ergebnisse des „Hotel Investment Outlook 2019“ des Immobiliendienstleisters JLL.

Für 2019 geht JLL von einem globalen Ergebnis auf Vorjahresniveau aus, mit einer weiteren Abschwächung in EMEA (Europe, Middle East, Africa) auf 21,2 Milliarden US-Dollar (zwischen minus fünf und minus zehn Prozent), einem Zuwachs um 15 Prozent in Asien/Pazifik und einem gleichbleibend hohen Niveau in Amerika.

„Zunehmend volatile Aktienmärkte, schwächere Konjunkturwachstums-Prognosen, Ungewissheit im Blick auf das Tempo zukünftiger Zinsanstiege, Handelsspannungen zwischen den USA und China, politische Unsicherheiten in Großbritannien, Frankreich und Italien dürften die Stimmung der Investoren das ganze Jahr über auf eine harte Probe stellen“, so Stefan Giesemann, Executive Vice President der JLL Hotels & Hospitality Group. Gleichzeitig erwarte JLL, dass die Hotelbelegungszahlen und die Performance der Hotels auf dem hohen Niveau bleiben, der Reise- und Tourismussektor sogar ein weiteres Rekordjahr erlebe. „Auch der Hotelinvestmentmarkt strotzt vor Kraft. Das für Investoren attraktive Rendite-Profil sorgt für eine starke Nachfrage. 2019 bleibt ein Jahr, in dem man Produkte auf hohem Niveau veräußern kann und aus Bieterprozessen dabei Vorteile zieht“, so Giesemann. Dabei dürften in Europa weniger Portfoliotransaktionen, mehr Einzeltransaktionen zu sehen sein. Darüber hinaus konkurrierten Private Equity-Gruppen und andere renditeorientierte Investoren zunehmend mit Investoren mit niedrigeren Kapitalkosten. Dies werde Sekundärmärkte wie Portugal und Italien weiter in den Fokus solcher Anleger rücken. In den vergangenen Jahren seien neue Investoren mit neuen Investmentstrategien jenseits der direkten Akquisition in den Hotelmarkt eingestiegen, beispielsweise in Gestalt von Debt Investments, strategischen Joint Ventures, Re-Kapitalisierungsmaßnahmen und Immobilien- und Markenfusionen beziehungsweise - übernahmen. Dies werde auch 2019 weit verbreitet sein.

Quelle: Pressemitteilung JLL

Jones Lang Lasalle Incorporated ist ein international tätiges Dienstleistungs-, Beratungs- und Investment-Management-Unternehmen im Immobiliensektor mit Sitz in Chicago. Das Unternehmen bietet unter der Marke JLL in mehr als 80 Ländern Dienstleistungen für Eigentümer, Nutzer und Investoren an. (mb1)

www.jll.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Wealthcap veröffentlicht Themenpapier zu Wertsteigerungsstrategien mit Zielfonds

Viele institutionelle Investoren stehen vor dem Problem, dass ihre bisherigen ...

Studie: Junge Menschen sparen sich unabhängig

Junge Deutsche beschäftigen sich mit dem Thema Geldanlage und nehmen sich ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …