NAI Apollo: Brexit als Herausforderung für Frankfurter Büroimmobilienmarkt

Das britische Parlament hat den Brexit-Deal, den Premierministerin May mit der Europäischen Union ausgehandelt hatte, mit großer Mehrheit abgelehnt. Die britische Regierung steht nun vor der Herausforderung, eine Lösung zu finden, die den wirtschaftlichen Schaden Großbritanniens im Falle eines Brexit gering hält. Laut Ansicht des Immobilienberatungsunternehmens NAI Apollo – Partner der NAI Apollo Group – führt dies zu einer enormen Verunsicherung für internationale Investoren und Unternehmen.

„Eine Einigung mit der EU scheint nicht in Sicht, es könnte zu einem harten Brexit kommen. Vor diesem Hintergrund stellen sich nun zahlreiche internationale Unternehmen insbesondere aus dem Finanzsektor die Frage, ob sie London in Richtung Kontinentaleuropa verlassen sollten. Institutionelle Investoren prüfen eine regionale Umverteilung ihrer Investments. Frankfurt ist in diesem Zusammenhang einer der attraktivsten Standorte. Die Nähe zur EZB und die ausgeprägte Infrastruktur sprechen eindeutig für die Mainmetropole“, erklärt Andreas Wende, Geschäftsführer von NAI Apollo.

„Die durch einen Brexit steigende Nachfrage könnte den Frankfurter Büromarkt vor eine Jahrhundert-Herausforderung stellen“, meint Wende. So sei das Flächenangebot begrenzt. Erst vor wenigen Tagen hat NAI Apollo die Entwicklungen des Bürovermietungsmarktes Frankfurt veröffentlicht. Demzufolge beträgt der marktaktive Leerstand nur noch 743.000 Quadratmeter Bürofläche, womit der tiefste Stand seit 2001 erreicht ist. Die Leerstandsquote beträgt somit aktuell 6,5 Prozent. Besonders auffällig zeige sich der Rückgang an kurzfristig verfügbaren Flächen im Central Business District (CBD). „In einigen Teilmärkten des CBD kann mittlerweile von Vollvermietung gesprochen werden. Betrug die Leerstandsquote unter anderem in der Bankenlage 2015 noch 9,5 Prozent, so liegt diese aktuell bei nur noch 2,6 Prozent“, erläutert Dr. Konrad Kanzler, Leiter Marktforschung der NAI Apollo Group.

Quelle: Pressemitteilung NAI Apollo Group

Die NAI Apollo Group ist ein Netzwerk unabhängiger Immobilienberatungsunternehmen in Deutschland. Die 1988 gegründete NAI Apollo Group ist mit Büros in Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin, München, Ulm/Neu-Ulm, Stuttgart, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr und rund 150 Mitarbeitern präsent. Die Unternehmensgruppe führt jährlich Transaktionen mit einem Volumen von über 20 Milliarden US-Dollar durch und betreut im Asset- und Property Management Immobilien mit einer Gesamtfläche von über 38 Millionen Quadratmetern. (mb1)

www.nai-apollo.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Marktkommentar: Schwellenländeraktien profitieren von ESG-Kriterien

Sorgen über die Stärke des US-Dollars, innenpolitische Unsicherheiten und ...

Kommentar: Chinesischer Anleihemarkt wird attraktiver für ausländische Investoren

In den vergangenen Jahren ist der chinesische Onshore-Anleihemarkt zum ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …