Starcapital: "Die ungeliebte Aktienrally"

Aufgrund der Marktentwicklung vom Dezember vergangenen Jahres stünden viele Anleger unterinvestiert an der Seitenlinie und würden auf Rücksetzer hoffen, um einsteigen zu können. Das sagt Dr. Manfred Schlumberger, Leiter Portfoliomanagement beim Vermögensverwalter Starcapital, in einem aktuellen Marktkommentar. Doch trotz des weltweit nachlassenden Gewinnwachstums sind die Aktienmärkte im ersten Quartal 2019 kräftig angesprungen.

Verantwortlich dafür seien die US-Notenbank Fed und die Europäische Zentralbank (EZB), die ihre tatsächlichen beziehungsweise angekündigten Bremsmanöver einstellten, sowie die Hoffnung auf einen Kompromiss im Handelskonflikt und die erwartete Konjunkturwende in China.

„Von Aktienoptimismus kann weit und breit keine Rede sein. Lediglich Schwellenländeraktien erfreuen sich einer gewissen Beliebtheit“, so Schlumberger. Der Vermögensverwalter setzt weiterhin auf Aktien aus den Schwellenländern und Europa, was sich nach einem Dämpfer im März im „StarCapital Winbonds plus“ sowie „StarCapital Allocator“ und „StarCapital Strategy 1“ bereits Anfang April sehr positiv auf die Wertentwicklung ausgewirkt hat.

Rezessionsgefahren sieht der Vermögensverwalter nicht. Auch eine inverse Zinskurve in den USA sei kein Vorbote für eine Rezession. So sei in den USA trotz des Zinsanstiegs und der noch bis Oktober anhaltenden Anleiheverkäufe der Fed (Quantitative Tightening) keine Liquiditätsverknappung eingetreten und auch das steigende Haushaltsdefizit in den USA spräche gegen eine US-Rezession. Selbst wenn sich nach dem traditionell schwachen ersten Quartal die Frühindikatoren weiter verschlechtern sollten, werde die Fed nach Einschätzung des Experten die Zinsen zügig wieder reduzieren. Und nicht zuletzt die massive geld- und fiskalpolitische Stimulierung der chinesischen Wirtschaft, die sich bereits in verbesserten Frühindikatoren niederschlägt, spräche gegen eine globale Rezession.

Lediglich ein sehr unwahrscheinliches Horrorszenario bestehend aus Scheitern der Handelsgespräche mit China, Zollkrieg zwischen Europa und den USA, Misserfolg der Konjunkturankurbelung in China und einem versehentlichen „BrExitus“, könnten an den Rand einer weltweiten Rezession führen.

Quelle: Pressemitteilung Starcapital

Die Starcapital AG ist ein in den Bereichen Asset Management und Kapitalmarktforschung tätiger Vermögensverwalter mit Sitz in Oberursel. Das 1992 gegründete Unternehmen ist seit 2016 eine Tochtergesellschaft der Schweizer Finanzgruppe Bellevue Group AG. (TH1)

www.starcapital.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

"Vermehrt bessere China-Daten sollten der deutschen Export-Wirtschaft Mut machen"

Während nächste Woche in Deutschland die Quartalszahlensaison anläuft und ...

Hamburger Logistikmarkt startet verhalten ins neue Jahr

Mit einem registrierten Flächenumsatz von 69.000 Quadratmetern im ersten ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …