Zukunftsängste der Deutschen auf 20-Jahres-Tief

Auch wenn sich die Deutschen weiterhin Sorgen um ihr Geld, die Umwelt und die Gesundheit machen, so sehen sie doch zuversichtlich in die Zukunft. Der von der R+V Versicherung ermittelte „Angst-Index“ sank in diesem Jahr um zwei Prozentpunkte auf 39 Prozent – und damit auf den niedrigsten Wert seit 20 Jahren. Seit 1992 befragt das R+V-Infocenter in einer Studie rund 2.400 Bürger nach ihren größten wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Ängsten.

Bei den 16 langjährig abgefragten Ängsten steht 2014 die Furcht vor steigenden Lebenshaltungskosten mit 58 Prozent an der Spitze (Vorjahr: 61 Prozent) und ist damit zum 15. Mal auf Platz 1. „Die Bürger registrieren sehr aufmerksam, dass nicht nur die steigenden Nahrungsmittelpreise zu den hohen Lebenshaltungskosten beitragen“, so Professor Dr. Manfred G. Schmidt, Politologe an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Berater des R+V-Infocenters. „Der weit ausgebaute Sozialstaat und der anspruchsvolle Umweltschutz in Deutschland fordern ihren Tribut und verknappen das verfügbare Einkommen vor allem durch hohe Sozialabgaben und Steuern sowie durch steigende Gebühren für Strom, Gas, Wasser und Abfallbeseitigung.“

Auf dem zweiten und dritten Platz liegt die Sorge der Deutschen vor zunehmenden Naturkatastrophen (51 Prozent) und der Furcht vor Pflegebedürftigkeit (51 Prozent). Schlusslicht im Ängste-Ranking ist die Befürchtung, die Partnerschaft könnte zerbrechen (18 Prozent). Geringer denn je ist die Angst, im Alter einsam zu sein (28 Prozent).

Die ängstlichsten Deutschen leben in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Wie im Vorjahr blicken die Berliner mit dem größten Optimismus in die Zukunft. Allgemein belegt die Studie: Im Osten sind die Sorgen größer geworden, im Westen hingegen kleiner – mit Ausnahme von Schleswig-Holstein und Hamburg. „2013 war der Angstindex in Ost und West erstmals gleich. In diesem Jahr driften die Sorgen wieder leicht auseinander“, so Rita Jakli, Leiterin des Infocenters der R+V Versicherung.

Quelle: Pressemitteilung R+V Versicherung

Die R+V Versicherung AG ist ein Versicherungskonzern für Privat- und Firmenkunden und gehört zur Genossenschaftlichen Finanz-Gruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Sitz der Gesellschaft ist Wiesbaden. Es werden 14.505 Mitarbeiter beschäftigt. (Stand: 31. Dezember 2013) (TH1)

www.ruv.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

DZ Hyp veröffentlicht Studie "Immobilienmarkt Norddeutschland 2019"

In Norddeutschland steigen die Mietpreise auf dem Wohn- und ...

Hohe Nachfrage nach Luxusimmobilien in Deutschland

Der Markt für Luxusimmobilien ist auch im vergangenen Jahr gewachsen. Das ...




Mit der Nutzung der DFPA-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …