Asuco emittiert weitere Namensschuldverschreibung

Das auf geschlossene Zweitmarkt-Immobilienbeteiligungen spezialisierte Emissionshaus Asuco hat den Verkaufsprospekt für die Vermögensanlage „ZweitmarktZins 09-2019“ veröffentlicht und den Vertrieb der nachrangigen Namensschuldverschreibung gestartet. Das Emissionsvolumen beträgt 50 Millionen Euro und soll laut Prognose bis zum 30. September 2019 voll platziert und von den Anlegern eingezahlt sein. Diese können die Anleihe ab einem Betrag von 5.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio zeichnen.

Potenzielle Anlageobjekte des Emittenten sind unter anderem direkt zu erwerbende Immobilien, Beteiligungen über den Zweitmarkt an alternativen Investmentfonds (AIF) mit Immobilieninvestitionen sowie sonstigen Gesellschaften (Zielfonds) und zu gewährende Gesellschafterdarlehen an Zielfonds.

Anleger erhalten laut Verkaufsprospekt variable Zinszahlungen in Höhe von bis zu 5,5 Prozent per annum. Darüber hinaus kann es einen Zusatzzins von bis zu 4,5 Prozent per annum geben. Die Prognoserechnung sieht Zinsen und Zusatzzinsen in Höhe von circa 4,9 Prozent per annum für den Zeitraum 2020 bis 2028 sowie circa 31,7 Prozent per annum für 2029 vor (mittleres Szenario). Insgesamt sind bis zu circa 76,0 Prozent (mittleres Szenario) Zinsen und Zusatzzinsen prognostiziert.

Die Vermögensanlage „ZweitmarktZins 09-2019“ hat eine Laufzeit von voraussichtlich zehn Jahren (bis zum 30. September 2029 zuzüglich Verlängerungsoptionen). Die Rückzahlung soll zu 100 Prozent des Nominalbetrages erfolgen.

Quelle: Verkaufsprospekt, Asuco

Die Asuco Fonds GmbH mit Sitz in Oberhaching (bei München) ist ein im Jahr 2009 gegründetes inhabergeführtes Emissionshaus, das sich auf geschlossene Zweitmarkt-Immobilienfonds spezialisiert hat. (TH1)

www.asuco.de

zum Prospekt

Zurück