Hypoport-Gruppe erwirbt sämtliche Anteile an Maklerpool ASC

Die Qualitypool GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hypoport AG, hat sämtliche Anteile an der ASC Assekuranz-Service Center GmbH (ASC) erworben. ASC ist sowohl ein Pool für Versicherungsmakler, als auch Assekuradeur und Outsourcing-Dienstleister für Versicherungsgesellschaften. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte ASC einen Umsatz von rund 17,5 Millionen Euro. Der Kaufpreis für sämtliche Anteile an der ASC beträgt 20 Millionen Euro. Zusätzlich wurde mit den Altgesellschaftern der ASC ein Besserungsschein, abhängig vom ASC-Ergebnis der Jahre 2018 bis 2022, in einer Gesamthöhe von maximal zehn Millionen Euro vereinbart.

„Durch den Erwerb der ASC ist es uns erneut gelungen, ein Unternehmen in die Hypoport-Gruppe zu holen, dessen Geschäftsmodelle gleich mehrere Geschäftsmodelle unserer Tochterunternehmen hervorragend ergänzen“, erläutert Stephan Gawarecki, Vorstand von Hypoport, zuständig für das Segment Versicherungsplattform. „Es profitieren wieder beide Seiten gleich an mehreren Anknüpfungspunkten.“

Norbert Schmitt, Geschäftsführer von ASC: „Vor dem Hintergrund der stattfindenden Pool-Konsolidierung war eine Stärkung sowohl von Qualitypool als auch von ASC sinnvoll. Wir sind im Bereich Sachversicherung stark, Qualitypool bei Finanzierungen und in der Anbindung von Fintechs. Und mit der Volz Vertriebsservice GmbH gibt es einen Spezialisten für Personenversicherungen in der Hypoport-Gruppe. Wir ergänzen uns perfekt. Zudem ergeben sich interessante Cross-Selling-Potenziale.“

„Die enge Zusammenarbeit der Unternehmen bietet beste Möglichkeiten für beschleunigtes und nachhaltiges Wachstum von ASC und seine neuen Schwesterunternehmen“, ist auch Gawarecki überzeugt und ergänzt: „Gemeinsam haben wir gute Chancen, im sich konsolidierenden Markt eine bedeutende Rolle zu spielen.“

Aufgrund des durch den Erwerb der ASC voraussichtlich zu erwartenden anteiligen Umsatz- und Ergebnisbeitrages geht der Vorstand von Hypoport nunmehr auf Konzernebene von einem Umsatzerlös von 240 bis 260 Millionen Euro und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 29 bis 34 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2018 aus.

Quelle: Ad-hoc-Mitteilung Hypoport

Die börsennotierte Hypoport AG mit Sitz in Berlin ist Muttergesellschaft der Hypoport-Gruppe. Ihre Tochterunternehmen befassen sich in den vier Geschäftsbereichen Kreditplattform, Privatkunden, Institutionelle Kunden und Versicherungsplattform mit dem Vertrieb von Finanzdienstleistungen, ermöglicht oder unterstützt durch Finanz-Technologie (Fintech). Die 2001 aus der Fusion der Dr. Klein & Co. AG und Europace AG hervorgegangene Hypoport AG beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter. (JF1)

www.hypoport.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

Zum 1. Oktober 2019 sind insgesamt 38.161 Finanzanlagenvermittler mit ...

Mit der Übertragung der Gesellschaftsanteile (Closing) hat die Merkur Bank ...