Kapilendo gründet Tochtergesellschaft für Krypto-Verwahrgeschäft

Der digitale Unternehmensfinanzierer Kapilendo hat eine eigene Einheit für die Verwahrung digitaler Wertpapiere gegründet. Kapilendo Custodian ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Kapilendo. Die Gesellschaft wird die ab dem 1. Januar 2020 neu geschaffene Kryptoverwahrlizenz beantragen und plant einer der ersten zugelassenen Kryptoverwahrer Deutschlands zu werden.

„Wir haben uns schon sehr früh mit dem Zukunftsmarkt Krypto-Verwahrgeschäft auseinandergesetzt und den Kontakt zu den Aufsichtsbehörden gesucht, um die sich abzeichnenden regulatorischen Anforderungen und Voraussetzungen vollumfänglich und rechtzeitig zu erfüllen. Das Kryptoverwahrgeschäft als Finanzdienstleistung im KWG explizit zu regeln begrüßen wir ausdrücklich und sehen darin einen sinnvollen Schritt zur Professionalisierung des Marktes. Mit der Kapilendo Custodian unterstreichen wir unsere Vorreiterrolle im Markt für digitale Wertpapiere. Als einziger Anbieter geben wir kleinen und mittelständischen Unternehmen heute einen Zugang zum Kapitalmarkt über die Emission von tokenbasierten Schuldverschreibungen und Genussrechten. Alle hierfür notwendigen Schritte, von der Tokengenerierung und -emission, über die erlaubnispflichtige Wertpapiervermittlung bis hin zur Zahlungsabwicklung werden über unsere eigene Bankingplattform abgewickelt. Auf der Investorenseite eine eigene Verwahrlösung anzubieten war hier nur konsequent“, sagt Christopher Grätz, CEO und Co-Founder von Kapilendo.

„Unser Ziel ist den Markt für digitale Wertpapiere dem Mittelstand auf der einen Seite und Privat- und institutionellen Anlegern auf der anderen Seite zu öffnen. Wir sehen jedoch darüber hinaus noch zahlreiche weitere spannende Anwendungsfälle für digitale Assets. Daher werden wir unsere Custody-Lösung perspektivisch auch als API-Service für Dritte anbieten und damit als Infrastrukturanbieter unseren Beitrag zum schnell wachsenden Ökosystem für digitale Assets leisten. Hierbei besteht die Möglichkeit der flexiblen Kombination mit weiteren Banking-Services unserer Plattform, wie beispielsweise unserem Stellar-basierten Emissionsprotokoll für digitale Wertpapiere. Auch deshalb haben wir uns für die Ausgründung in einer eigenen Gesellschaft entschieden. Die Kapilendo Custodian AG kann auf regulatorische Änderungen flexibel und schnell reagieren und bietet interessierten Investoren und Partnern Möglichkeiten der direkten Beteiligung“, so Didier Göpfert, Managing Director der Kapilendo Custodian. „Wir sind fest davon überzeugt, dass die Tokenisierung von Vermögenswerten und digitale Wertpapiere den Kapitalmarkt und die Art und Weise wie wir Werte übertragen und handeln nachhaltig verändern werden. Unsere erstes Praxisbeispiel mit der FR L'Osteria SE, für die wir eine digitale Schuldverschreibung strukturiert und emittiert haben, bietet hier bereits einen guten Ausblick.“

Anfang Dezember hatte Kapilendo zusammen mit FR L'Osteria das erste tokenbasierte Wertpapier im Bereich der Mittelstandsfinanzierung umgesetzt. Seit Start der Finanzierung hat Kapilendo über 1,6 Millionen Euro eingesammelt. Die Verwahrung der Wertpapiertoken erfolgt über Kapilendo Custodian. Die neue Einheit hat laut Unternehmensangabe bislang rund 1.000 Kunden. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung Kapilendo

Die Kapilendo AG ist ein Fintech-Start-up mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen unterhält eine Plattform, die die Bereiche Crowdlending und Crowdinvesting vereint. Das Angebot umfasst sowohl klassische Kredite an kleine und mittelständische Unternehmen als auch Investments in Start-Up-Unternehmen.

www.kapilendo.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

Die Trägerversammlung und der Verwaltungsrat der Helaba haben Christian ...

Nach der erfolgreichen Übernahme der European Bank for Financial Services ...