Linus Digital Finance nimmt Prognose für Geschäftsjahr 2022 zurück

Die digitale Immobilienfinanzierungsplattform Linus Digital Finance (Linus) nimmt ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022, die ursprünglich am 29. April 2022 mit dem Geschäftsbericht für das vergangene Jahr veröffentlicht wurde, zurück. Nach Auffassung des Vorstands ist aufgrund der Unsicherheiten im makroökonomischen Umfeld eine verlässliche Abschätzung des weiteren Geschäftsverlaufs derzeit nicht mehr möglich oder quantifizierbar.

Gleichzeitig teilt das Berliner Real Estate Fintech mit, dass die Umsätze im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 50,4 Prozent auf 5,4 Millionen Euro gestiegen sind. Das Investitionsvolumen liegt bei 218 Millionen Euro gegenüber 154,4 Millionen Euro in der ersten Jahreshälfte 2021. Die Zahl der qualifizierten Nutzer konnte um 1.120 ausgebaut werden. Qualifizierte Nutzer werden von Linus als semiprofessionelle oder professionelle Investoren eingestuft und haben konkretes Interesse geäußert, als Co-Investor neben Linus investieren zu wollen.

Die Geschäftstätigkeit von Linus wird derzeit maßgebend vom makroökonomischen Umfeld, insbesondere den Unsicherheiten an den Finanzierungs-, Kapital- und Immobilienmärkten beeinflusst, die jedenfalls indirekt die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine widerspiegeln. Vor diesem Hintergrund hat Linus beschlossen, die Unternehmensstrategie mit dem Ziel einer kurzfristigen Rückkehr in die operative Profitabilität anzupassen.

Daher wird Linus Wachstumsinvestitionen in das Online-Marketing, welches auf die Neugewinnung von wohlhabenden Privatkunden abzielt, vorerst reduzieren, um kurzfristig zur Profitabilität wie in den Geschäftsjahren 2018 bis 2020 zurückzukehren. In der nahen Zukunft soll der Fokus auf der Zusammenarbeit mit den rund 2.700 bestehenden qualifizierten Nutzern sowie dem Ausbau der Investorenbasis bei den hochvermögenden Privatkunden (HNWI), Family Offices und institutionellen Investoren liegen. Zudem soll neuen Privatkunden das digitale Investmentangebot von Linus verstärkt über B2B2C-Partnerschaften zugänglich gemacht werden. (DFPA/TH1)

Die Linus Digital Finance AG finanziert über einen von ihr verwalteten Private Debt Fonds Immobilienprojekte mit Fremd- und Mezzanine-Kapital und ermöglicht es semi-professionellen, professionellen und institutionellen Anlegern, sich an diesen Investments über eine digitale Plattform zu beteiligen. Die von der Linus Digital Finance AG verwalteten Fonds und Investmentgesellschaften haben gemeinsam mit Co-Investoren seit der Gründung 2016 mehr als 1,2 Milliarden Euro in Immobilienprojekte investiert (Stand: Juli 2022).

www.linus-finance.com

Zurück

Beratung und Vertrieb

Der Finanzdienstleistungskonzern MLP-Gruppe hat die Gesamterlöse im ersten ...

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank Gruppe hat im zweiten Quartal 2022 trotz ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt