Quirin Privatbank: Verwaltetes Kundenvermögen auf vier Milliarden Euro gestiegen

Das erste Halbjahr 2019 hat die Quirin Privatbank mit einem Ergebnis von 2,5 Millionen Euro nach Steuern abgeschlossen. Das Halbjahresergebnis liegt damit über dem des Vorjahreszeitraumes von 1,7 Millionen Euro. Zu diesem Zwischenergebnis haben laut Unternehmen beide Geschäftsfelder der Bank beigetragen.

Das durch die Quirin Privatbank verwaltete Vermögen konnte durch Nettomittelzuflüsse sowie Wertsteigerungen der Kundendepots von 3,4 Milliarden Euro zu Beginn des Jahres auf 3,9 Milliarden Euro zum Halbjahresstichtag Ende Juni gesteigert werden. Bis Ende August 2019 sind die Kundenvermögen auf erstmals mehr als vier Milliarden Euro gewachsen - ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Jahresbeginn.

Die Zahl der insgesamt betreuten Kunden lag per Ende August bei 20.200. Die Quirin Privatbank betreut davon 9.600 Kunden, Ende 2018 waren es noch 9.200. Die digitale Geldanlage der Quirin Privatbank, Quirion, hat aktuell 10.600 Kunden, Ende 2018 waren es noch 5.400.

Quirion wird laut Unternehmen im deutschen Markt immer besser aufgenommen und sei erneut gewachsen. So habe sich nicht nur die Kundenzahl erneut mehr als verdoppelt, sondern auch die Vermögenswerte sind gestiegen - seit Jahresbeginn von 160 Millionen Euro auf 280 Millionen zu Ende August. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung Quirin Privatbank

Die Quirin Bank AG betreibt Bank- und Finanzgeschäfte in zwei Geschäftsfeldern: Anlagegeschäft für Privatkunden (Honorarberatung) sowie Beratung bei Finanzierungsmaßnahmen auf Eigenkapitalbasis für mittelständische Unternehmen (Unternehmerbank). Das Finanzinstitut wurde 1998 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Berlin.

www.quirinbank.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

Im Rahmen der PROBERATER-Initiative hat die DFPA Deutsche Finanz Presse ...

Das 15. Spitzentreffen der deutschen Vermittlerschaft verabschiedete am 10. ...