Vorstandsvorsitzender Matthias Schellenberg verlässt Merck Finck

Matthias Schellenberg wird nicht für eine weitere Amtszeit als Vorstandsvorsitzender der Privatbank Merck Finck kandidieren und das Unternehmen mit Ende seines laufenden Vertrages zum 31. Dezember 2020 verlassen. „In den vergangenen Jahren haben wir bei Merck Finck die Weichen für die Zukunft gestellt. Nach der gelungenen Transformation ist die Bank nun auf Wachstumskurs. Für mich ist die Zeit gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Mein herzlicher Dank gilt unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, so Schellenberg.

Schellenberg ist seit Januar 2017 Vorsitzender des Vorstands von Merck Finck. Er ist verantwortlich für die Investmentstrategie, die Vermögensverwaltung, die Betreuung der Privatkunden, den Handel, das Project Management Office, Marketing & Kommunikation sowie Personal. Herr Schellenberg ist Mitglied des Präsidiums des Wirtschaftsrats Bayern und Mitglied des Stiftungsvorstands der Stiftung WHU (Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung).

Der Aufsichtsrat wird zu gegebener Zeit einen Nachfolger benennen. Geplant ist eine Bekanntgabe des Nachfolgers für spätestens Ende Juni. Schellenberg werde weiter mit vollem Einsatz zur Verfügung stehen, so dass ein reibungsloser Übergang sichergestellt sei. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Merck Finck

Die 1870 gegründete Merck Finck Privatbankiers AG hat ihren Sitz in München. Mit Mitarbeitern an 15 Standorten in ganz Deutschland verwaltet sie rund zehn Milliarden Euro an Kundengeldern. Die Privatbank ist eine Tochter der Privatbankengruppe Quintet Private Bank (Europe) S.A. (vormals KBL European Private Bankers) in Luxemburg.

www.merckfinck.de

Zurück

Beratung und Vertrieb

Der Maklerpool Fonds Finanz arbeitet ab sofort mit Hansekuranz Kontor ...

Die Finanzsoft GmbH hat die im vergangenen Jahr gestartete Brancheninitiative ...