Fed-Zinspolitik zwischen Inflationsangst und Wirtschaftsstabilität

Donald Ellenberger, Senior Portfolio Manager für Fixed Income beim amerikanischen Investmentmanager Federated Hermes, kommentiert die jüngsten Entscheidungen der amerikanischen Zentralbank.

Wenn der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (FOMC) achtmal im Jahr zusammentritt, hat er nur zwei Tage Zeit, um über die Geldpolitik zu beraten und zu entscheiden. Gestern standen den stimmberechtigten Mitgliedern im Grunde nur wenige Stunden zur Verfügung, denn um 8:30 Uhr wurde der Bericht zum Verbraucherpreisindex (CPI) für Mai veröffentlicht und um 14:00 Uhr das Statement zur Sitzung. Sowohl die Gesamtinflation als auch die Kerninflation stiegen langsamer als vom Markt erwartet.

Die Entscheidung, den Leitzins im Zielkorridor von 5,25 bis 5,5 Prozent zu belassen, dürfte kaum unter Zeitdruck gefallen sein. Jedoch stellt sich die Frage, ob die mangelnde Zeit zu einer Inkonsistenz geführt hat. Die politischen Entscheidungsträger erhöhten ihre Schätzung des von ihnen bevorzugten Inflationsmaßes zum Jahresende von 2,6 auf 2,8 Prozent. Sie signalisierten aber gleichzeitig im "Dot Plot", dass sie eine Zinssenkung um 25 Basispunkte vor 2025 erwarten.

Während der Pressekonferenz deutete der Vorsitzende Powell an, dass die Daten wichtiger seien als die Punkte und dass sich die Punkte ändern könnten, wenn sich die Daten ändern. Er vermittelte eine positive Botschaft, indem er sagte, dass der CPI-Bericht "ein Schritt in die richtige Richtung" sei und dass niemand im FOMC-Auschuss eine Zinserhöhung erwarte. Das klingt negativ, bis man sich daran erinnert, dass im Dokument der Mai-Sitzung von "fehlenden" Fortschritten die Rede war.

Wenn man der ganzen Sache etwas abgewinnen kann, dann, dass die Fed-Offiziellen nichts von ihrer Nervosität verloren haben. Je länger sie den Leitzins über 5 Prozent halten, desto größer ist die Gefahr, dass sie etwas kaputt machen und dafür verantwortlich gemacht werden. Auf der anderen Seite steht ihr Albtraumszenario, den Fehler der 1970er Jahre zu wiederholen. Damals senkte sie die Zinsen, um dann festzustellen, dass die Inflation anstieg, was sie zwang, den Kurs zu ändern und die Zinsen mehrmals zu erhöhen. Obwohl die Fed also eindeutig zu Zinssenkungen neigt, ist die Hürde für eine erste Zinssenkung hoch. (DFPA/abg)

Federated Hermes, Inc. ist ein globaler Investmentmanager mit einem verwalteten Vermögen von 715,2 Milliarden US-Dollar (Stand: 30. September 2023). Mit Hauptsitz in Pittsburgh beschäftigt Federated Hermes mehr als 2.000 Mitarbeiter, unter anderem in London, New York und weiteren Büros weltweit.

www.federatedhermes.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

"Impact Investing fristet aktuell ein Nischendasein", konstatiert Dr. habil. ...

Laut Immobiliendienstleister Savills erreichte das europäische ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt