DDV: "Keine Vorfestlegung bei Payment for Order Flow"

Anlässlich der neuen Vorschläge, die die EU-Kommission zur EU-Kapitalmarktunion in Brüssel vorgelegt hat, plädiert der Deutsche Derivate Verband (DDV) dafür, das Modell „Payment for Order Flow“ für Anleger und für Märkte sorgfältig zu untersuchen und keine Vorfestlegungen zu treffen. „Die Auswirkungen des Payment for Order Flow sollten geprüft werden – und zwar ergebnisoffen. Die Investmentkultur muss weiter gestärkt werden – hier sollte das Angebot nicht von vornherein regulatorisch eingeschränkt werden. Ein solcher Eingriff bedarf vielmehr einer Rechtfertigung auf solider Grundlage”, sagt Dr. Henning Bergmann, geschäftsführender Vorstand des DDV.

Beim sogenannten Payment for Order Flow (PFOF) werden - in der Regel weisungsgebundene - Kundenwertpapierorders von einem Broker zu einem oder mehreren vorselektierten Ausführungsplätzen gegeben. Dafür vereinnahmt der Broker gegebenenfalls eine Zahlung. Durch solche Zuwendungen sind Anbieter in der Lage, ihren Kunden Leistungen zu niedrigen direkten Entgelten anzubieten. Dabei kann PFOF in der Praxis unterschiedliche Formen annehmen.

Derzeit seien nationale Aufseher dabei, PFOF zu untersuchen. Gleichzeitig konsultiere die Europäische Wertpapieraufsicht ESMA dazu. Vor diesem Hintergrund überrasche der Vorschlag der EU-Kommission zum jetzigen Zeitpunkt. Die Stiftung Warentest kam in ihrer Zeitschrift „Finanztest“ jüngst bei einer eigenen Untersuchung zu dem Ergebnis, dass die Angebote nicht mit einer größeren Handelsspanne beim Kauf und Verkauf einhergehen. „Finanztest“ entdeckte nach eigenen Angaben keine nennenswerten Aufschläge gegenüber dem Xetra-Handel der Deutschen Börse.

Aus Sicht des DDV sollten die Auswirkungen von PFOF sorgfältig analysiert werden, bevor politische Entscheidungen getroffen werden. Diese Analyse sollte insbesondere die Nutzung von Drittzahlungen durch den Broker, mögliche nachteilige Auswirkungen auf die Ausführungsqualität, die Marktliquidität und die Transparenz gegenüber den Kunden des Brokers berücksichtigen. (DFPA/mb1)

Der Deutsche Derivate Verband e.V. (DDV) ist die Branchenvertretung der führenden Emittenten strukturierter Wertpapiere in Deutschland. Er wurde am 14. Februar 2008 gegründet und hat Geschäftsstellen in Frankfurt am Main und Berlin.

www.derivateverband.de

Zurück

Recht

In einer Stellungnahme zur Konsultation zu den europäischen ...

Ab dem 1. Januar 2023 müssen Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen) für ein ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt