GDV: Neue CSR-Richtlinie stärkt Europas ehrgeizige Nachhaltigkeitsagenda

Die Richtlinie der EU, die Corporate Sustainable Reporting Directive (CSRD), kann Finanzströme insbesondere dann erfolgreich in Nachhaltigkeitsprojekte lenken, wenn es mit ihr gelingt, die Transparenz, die Verfügbarkeit und die Qualität der relevanten Informationen zu verbessern. Das macht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in einer Eingabe an die EU-Kommission im Rahmen einer Better Regulation Konsultation deutlich.

„Investoren benötigen zuverlässige und vergleichbare Informationen, um bessere und nachhaltigere Investitionsentscheidungen treffen zu können. Mit der Richtlinie – falls sie denn so umgesetzt würde – käme die EU dabei einen großen Schritt weiter“, sagt Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des GDV.

Gleichzeitig müssten die Interessen der Unternehmen beachtet werden, die die Informationen erheben und bereitstellen müssen. Das bedeute für viele einen nicht unerheblichen Aufwand. Auch die Integration in das gesamte Nachhaltigkeitsinstrumentarium der Europäischen Union sowie eine klare Differenzierung zwischen den Informationsbedürfnissen der Investoren und der breiten Öffentlichkeit blieben an vielen Stellen offen, mahnt der GDV an. Insgesamt begrüße man den Entwurf der EU-Kommission aber. „Besonders ambitioniert ist insbesondere der Zeitplan, den die EU anstrebt. Erste Nachhaltigkeitsinformationen nach den neuen Regeln sollen schon 2024 für das Berichtsjahr 2023 vorliegen“, ergänzt Asmussen. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung GDV

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) mit Sitz in Berlin ist die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland. In dem Verband sind rund 460 Mitgliedsunternehmen mit 489.000 Mitarbeitern, 446 Millionen Versicherungsverträgen und einem Kapitalanlagebestand von etwa 1,7 Billionen Euro zusammengeschlossen.

www.gdv.de

Zurück

Recht

Bei der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen (Financial ...

Ein neues Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) ermöglicht Immobilienbesitzern, ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt