Amundi ETF Flow Report – November 2021: Aktien-ETF gefragter als Anleihe-Produkte

Im Oktober 2021 sammelten ETF global 102 Milliarden Euro ein. Auf Nordamerika-Aktien entfällt mit 50,6 Milliarden Euro fast die Hälfte der Neugelder, gefolgt von globalen Aktien-Exposures (plus 10,9 Milliarden Euro). Während diese Anlageklassen sowohl in Europa als auch in den USA im Fokus standen, setzten asiatische Anleger auf Japan (plus 3,1 Milliarden Euro) und Schwellenländer (plus 2,4 Milliarden Euro). Das geht aus dem „ETF Flow Report - November 2021“ des Asset Managers Amundi hervor.

Laut dem Report haben Anleger im Oktober 9,9 Milliarden Euro in Aktien-ETF investiert. Parallel zum globalen Trend waren Nordamerika-Aktienindices mit Zuflüssen von 4,1 Milliarden Euro am beliebtesten, gefolgt von globalen Strategien (plus 2,4 Milliarden Euro). Abgesehen von ETF auf britische Aktien (minus 570 Millionen Euro) hat es keine größeren regionalen Abflüsse gegeben.

ESG-Aktienstrategien waren weiterhin gefragt (plus 5,6 Milliarden Euro), wobei der Großteil auf globale ESG-Indices entfiel (1,9 Milliarden Euro). Nordamerikanische Aktien-ESG-ETF waren mit 1,6 Milliarden Euro am zweitbeliebtesten. Fast 80 Prozent der Zuflüsse in globale Aktien-ETF entfielen auf ESG-Strategien. Bei Nordamerika-ETF machten diese mehr als ein Drittel des dort investierten Kapitals aus. Ähnlich verhält es sich mit Klimastrategien, die um 977 Millionen Euro zugelegt haben. Dies liegt auch daran, dass die Zahl der Vermögensverwalter, die diese Produkte anbieten würden, gestiegen ist, seitdem die EU-Bestimmungen zur Indexklassifizierung eingeführt wurde.

Bei Smart-Beta-Produkten fällt laut Amundi auf, dass Quality-Strategien weiter zugelegt haben (plus 781 Millionen Euro), während sich Abflüsse aus Value-ETF, die im September noch fast 900 Millionen Euro erreichten, auf 50 Millionen Euro deutlich verlangsamten.

Auf der Anleiheseite sind in Europa nur Staatsanleihe-ETF nennenswert Mittel zugeflossen (plus 629 Millionen Euro), während Unternehmensanleihe-ETF quasi stagnierten (plus acht Millionen Euro). Aus ETF auf Schwellenländer-Staatsanleihen flossen 651 Millionen Euro ab.

ETF auf US-Staatsanleihen im mittleren Laufzeitsegment waren die beliebteste Anlageklasse (plus 382 Millionen Euro). Außerdem haben Anleger wegen Inflationssorgen in inflationsgebundene Anleihen der Eurozone (plus 275 Millionen Euro) und der USA (plus 197 Millionen Euro) investiert.

Inflationssorgen haben auch bei Unternehmensanleihen das Geschehen geprägt. Anleger investierten 160 Millionen Euro in variabel verzinsliche Unternehmensstrategien, während sie aus europäischen und US-Unternehmensanleihen 367 Millionen Euro beziehungsweise 114 Millionen Euro abzogen, sodass die Zuflüsse mit acht Millionen Euro nahezu unverändert blieben.

ESG-Strategien waren auch bei Anleihen gefragt (plus 712 Millionen Euro). 279 Millionen Euro sind dabei auf Unternehmensanleihen der Eurozone und 131 Millionen Euro auf Papiere von Finanzinstituten entfallen. Anleger sind von traditionellen Unternehmensanleihe-ETF in entsprechende ESG-Strategien geswitcht. Während es insgesamt keine Zuflüsse in ETF auf europäische Unternehmensanleihen gegeben hat, ist es laut Amundi Report zu einer erheblichen Rotation von traditionellen in ESG-Strategien gekommen. (DFPA/JF1)

Der Asset Manager Amundi entstand im Jahr 2010 aus der Zusammenführung der Asset-Management-Aktivitäten der französischen Bankgruppen Crédit Agricole und Société Générale. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Paris. Amundi verwaltet ein Vermögen von mehr als 1,7 Billionen Euro in sechs Haupt-Investmentzentren.

www.amundi.com

Zurück

Investmentfonds

Kryptowährungen haben sich als eigene Anlageklasse etabliert. Laut Fair Alpha, ...

Der Fixed-Income-Spezialist Bluebay Asset Management (Bluebay) hat zwei neue ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt