GAM dementiert Gespräche mit Generali

Der Vermögensverwalter GAM tritt einem Medienbericht entgegen, wonach das Unternehmen plane, sein M&A-Geschäft an Generali zu veräußern. Laut GAM gibt es weder Gespräche mit dem italienischen Versicherungskonzern noch mit einem anderen Unternehmen über M&A-Aktivitäten.

Der Verwaltungsrat werde allerdings immer Optionen prüfen, um den Wert für Aktionäre und andere Interessengruppen zu maximieren, so GAM. Mit der Ernennung von Peter Sanderson zum CEO im vergangenen Monat konzentriert sich GAM auf die Vereinfachung des Geschäfts und die Verbesserung der Profitabilität. (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung GAM

Die Vermögensverwaltungsgruppe GAM bietet aktive Anlagelösungen und -produkte für Institutionen, Finanzintermediäre und Privatkunden an. Das Investment-Management-Kerngeschäft der Gruppe wird durch eine Private-Labelling-Sparte ergänzt, die Management-Company- und andere unterstützende Dienstleistungen für Dritte anbietet. GAM beschäftigt über 860 Mitarbeiter in 14 Ländern.

www.gam.com

Zurück

Investmentfonds

Der Schweizer Vermögensverwalter Cape Capital und die deutsche ...

Der Frankfurter Asset Manager Catana Capital bietet nach dem erfolgreichen ...