Zuflüsse von Mischfonds und Immobilienfonds auf Niveau des Vorjahres

Von Anfang Januar bis Ende Oktober 2018 flossen Investmentfonds netto 86,6 Milliarden Euro zu. Das meldet der BVI Bundesverband Investment und Asset Management.

Offene Spezialfonds sammelten mit 65,7 Milliarden Euro fast so viel ein wie in den zehn Monaten des Vorjahres (69,5 Milliarden Euro). Offene Publikumsfonds liegen mit 19,8 Milliarden Euro neuen Mitteln unter den Zuflüssen 2017 (bis Ende Oktober: 59,6 Milliarden Euro). Dabei liegt das Neugeschäft von Mischfonds mit 20,9 Milliarden Euro und Immobilienfonds mit 5,1 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums (25,7 Milliarden Euro beziehungsweise fünf Milliarden Euro).

Aktienfonds hingegen verzeichneten mit 2,6 Milliarden Euro ein geringeres Neugeschäft als 2017, als sie in den ersten zehn Monaten überwiegend durch Aktien-ETF netto 12,6 Milliarden Euro einsammelten. Rentenfonds erzielten in diesem Jahr Abflüsse von 4,2 Milliarden Euro, im Gegensatz zu Zuflüssen von 18,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. In beiden Jahren spielen Kurzläuferfonds eine wesentliche Rolle beim Absatz. Geschlossene KAGB-konforme Fonds verzeichneten Zuflüsse von 1,1 Milliarden Euro. Aus freien Mandaten flossen 20,2 Milliarden Euro ab. Die Fondsgesellschaften verwalteten Ende Oktober 2018 ein Gesamtvermögen von drei Billionen Euro.

Das von den Fondsgesellschaften verwaltete Netto-Vermögen in Immobilienfonds ist in den vergangenen zwölf Monaten von 168 Milliarden Euro (Ende Oktober 2017) auf 190 Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von 13 Prozent. Auf offene Publikumsfonds entfallen 97,2 Milliarden Euro, auf offene Spezialfonds 87,5 Milliarden Euro und auf KAGB-konforme geschlossene Fonds 5,1 Milliarden Euro.

Eine Auswertung der offenen Immobilienfonds zeigt, dass Publikumsfonds in den vergangenen vier Jahren ihren Anteil an Immobilien in den USA – gemessen an den Verkehrswerten – von vier Prozent auf elf Prozent fast verdreifacht haben. Bei Spezialfonds stieg dieser Wert von zwei Prozent auf fünf Prozent. Bei Publikumsfonds und Spezialfonds liegt der Schwerpunkt aber weiterhin auf deutschen Immobilien mit 35 Prozent beziehungsweise 71 Prozent. Verringert haben Immobilienfonds in den vergangenen vier Jahren hingegen den Anteil von Immobilien in Frankreich und England.

Quelle: Pressemitteilung BVI

Der BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main ist Repräsentant der Investmentbranche in Deutschland. Die 98 Mitglieder des 1970 gegründeten Verbands verwalten derzeit rund 3,1 Billionen Euro in Publikumsfonds, Spezialfonds und Vermögensverwaltungsmandaten. (JF1)

www.bvi.de

Zurück

Investmentfonds

Die Vermögensverwalter Flossbach von Storch als Initiator gibt den ...

Amy Leung verstärkt künftig das China-Equity-Investment-Team von Investec ...