Bitcoin-Kurs: Volatilität in beide Richtungen nutzen

Fast genau ein Jahr lag zwischen dem bisherigen Höchstwert des Bitcoins mit fast 20.000 US-Dollar Mitte Dezember 2017 und dem vorläufigen Tiefpunkt des Wellentals im Dezember 2018 mit 3.200 Dollar. In die Schlagzeilen gerieten Krypto-Handelsplattformen auch, als Hacker Bitcoins im Wert von vielen Millionen US-Dollar abschöpften. Das merkt der Online-Broker GFKX an.

„Wir beobachten, dass sich Kryptowährungen trotz dieser Meldungen und der zweifelsohne hohen Volatilität immer noch großer Beliebtheit erfreuen“, berichtet Arkadius Materla, Country Executive bei GFKX. Dazu passe, dass sich der Bitcoin von seinem vorweihnachtlichen Tief im Laufe des Frühlings erholen konnte und damals bei 3.000 Euro dann im Juni auf über 7.500 Euro ansteigen konnte. Nach einem kurzen Absturz auf 6.700 Euro liegt der Bitcoin aktuell auf über 8.200 Euro.

Die Tatsache, dass die Wellen der Krypto-Kurse derzeit nicht ganz so hochschlagen, nimmt GKFX zum Anlass, sich noch einmal mit der Materie zu beschäftigen. Der Online-Broker bietet seinen Kunden aktuell fünf Spezifikationen von Krypto-CFDs (Contracts for Difference) an – neben Bitcoin sind dies Ethereum, Litecoin, Dash und Ripple. Allerdings kaufen die Online-Trader mit den CFDs keine Kryptowährung, vielmehr werde der Wert von Bitcoin und Co. gegen den US-Dollar gehandelt. „Der Trader kann die Volatilität in beide Richtungen für sich nutzen. Mit CFDs ist es also auch möglich, von fallenden Kursen zu profitieren“, so Materla. Ein Trader könne mit Krypto-CFDs demnach auch Geld verdienen, wenn die Kryptowährung im Vergleich mit dem US-Dollar an Wert verliert.

Ein weiterer Vorteil, sich den Kryptowährungen in Form von CFDs zu nähern, liege darin, dass keine Wallets, also elektronische Geldbörsen zum Speichern der Krypto-Bestände, benötigt werden. „Transaktionen erfolgen bei uns ausschließlich über eine standardisierte Handelsplattform, den MetaTrader“, sagt Materla. Der Online-Broker stelle das Handeln selbst in den Vordergrund, die teils komplexen und schwer nachvollziehbaren technologischen Aspekte hinter Kryptowährungen verlieren dabei laut Broker an Bedeutung. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung GKFX Europe

GKFX Europe bietet Finanzprodukte, Dienstleistungen und Services für Privatkunden an, die bisher bei GKFX UK situiert waren. Das Unternehmen ist auf Handelslösungen für moderne Trader spezialisiert und ermöglicht seinen Kunden den Zugang zu einer breiten Anzahl von Forex- und CFD-Produkten über Handelsplattformen. Ausführender Broker ist die AKFX Financial Services, ein Brokerhaus mit Sitz in Malta, das von GKFX bereits vor einigen Jahren gekauft wurde und von der Malta Financial Services Authority (MFSA) reguliert wird. Damit unterliegt GKFX Europe sämtlichen europäischen Vorgaben.

https://www.gkfx.eu

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Die Entspannung an der Zinsfront und rückläufige Rohstoffpreise sowie ...

Der US-Senat hat dem Klima-, Sozial- und Steuerpaket von US-Präsident Joe Biden ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt