Bluebay: "Kryptowährungen sind wenig mehr als aufgebauschte Schneeballsysteme"

Am Markt für digitale Vermögenswerte gab es vergangene Woche erhebliche Turbulenzen, schreibt Mark Dowding, Chief Investment Officer beim Vermögensverwalter Bluebay, in einem aktuellen Marktkommentar. Für ihn zeigt das: Der Vergleich mit Gold führt in die Irre.

Im April 2022 ging der US-Verbraucherpreisindex (VPI) zurück. Laut Dowding waren die Marktteilnehmer aber enttäuscht über den relativ starken Anstieg der Kerninflation um 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Dies deute nämlich darauf hin, dass der zugrunde liegende Inflationsdruck weiterhin unangenehm hoch sei. Die Renditen von Staatsanleihen zeigten sich von diesen Daten wenig beeindruckt und gaben im Laufe der Woche nach, da die sich verschärfenden finanziellen Bedingungen auf Risikoanlagen lasteten, so Dowding weiter.

Unterdessen sorgte am Markt für Kryptowährungen der Einbruch des Stablecoins TerraUSD (UST) für Schlagzeilen, schreibt Dowding. US-Finanzministerin Janet Yellen äußerte sich besorgt über die fehlende Regulierung von Stablecoin-Vermögenswerten, die fiktiv an den US-Dollar gekoppelt sind. Insbesondere bei algorithmischen Stablecoins, deren Wert durch die Arbitrage auf die zugrundeliegenden Kryptowährungen gestützt wird, könnten „Todesspiralen“ drohen – wenn fallende Preise Liquidationen auslösen, die die Kurse noch weiter drücken.

So gesehen könnten nicht mit harten Vermögenswerten unterlegte Stablecoins eine binomische Renditeverteilung aufweisen: Sie seien entweder stabil bei einem US-Dollar oder laufen Gefahr, überhaupt nichts wert zu sein.

Für Investoren, die sich nicht mit digitalen Vermögenswerten befassen, scheinen die jüngsten Entwicklungen am Kryptomarkt nur von begrenzter Relevanz zu sein, meint Dowding. Dennoch könnte sich die aktuelle Schwäche auf das breitere Stimmungsbild auswirken – immerhin gehörten UST und der zugehörige Luna-Token bis Anfang dieser Woche zu den Top-Ten-Coins weltweit.

„Die Argumente für Kryptowährungen als gute Portfoliodiversifizierung scheinen sich in letzter Zeit in Luft aufgelöst zu haben. Angesichts der hohen Volatilität selbst ‚sicherer‘ Coins ist es schwer, sie als ‚digitales Gold‘ zu betrachten.

Der Schmerz der Kleinanleger könnte durchaus zu einer stärkeren Regulierung führen. Es scheint, dass selbst einige der eifrigsten Befürworter der ‚Anlageklasse‘ Krypto viele der heute gehandelten Coins, Token und NFTs nur für wenig mehr als aufgebauschte Schneeballsysteme halten. Derweil scheinen weitere Verluste bei Krypto-Börsen wie Coinbase darauf hinzudeuten, dass selbst Handelsplattformen trotz hoher Transaktionsgebühren und Umsätze kein Geld verdienen können. Kurzum: Es waren ein paar schreckliche Tage für den Kryptomarkt“, schreibt Dowding abschließend. (DFPA/JF1)

Bluebay Asset Management LLP ist Spezialist für Fixed-Income-Management. Das Unternehmen mit Sitz in London verwaltet per Ende Dezember 2021 mehr als 128 Milliarden US-Dollar für institutionelle Anleger und Finanzinstitute. Bluebay hat Niederlassungen in Großbritannien, der Schweiz, Deutschland, Luxemburg, den USA, Japan und Australien. Bluebay Asset Management befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Royal Bank of Canada und ist Teil von RBC Global Asset Management.

www.bluebay.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Thorsten Müller, geschäftsführender Gesellschafter der Lighthouse Corporate ...

Die gewerblichen Immobilienfinanzierer befinden sich auf Wachstumskurs. Das ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt