Neubauwohnungen: Kaufinteressierte achten vor allem auf Energieeffizienz

Steigende Baukosten und veränderte Finanzierungsbedingungen haben Einfluss auf Projektentwickler und Bauträger und infolgedessen auch auf potenzielle Erwerber von Neubauwohnungen. Welche Folgen das hat, untersucht der Marktbericht „Projektvertrieb 2022/2023“ von Engel & Völkers Development Services. Einbezogen wurden Daten aus den deutschen Top-7-Städten: Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt/Main, Köln, München und Stuttgart sowie auch aus den Wachstumsregionen Thüringen und Stuttgarter Umland.

Schon seit einiger Zeit, vor allem im Zusammenhang mit dem Thema Nachhaltigkeit von Immobilien, sind Objekte beliebter geworden, die energetisch hohen Standards gerecht werden. Zunächst war dies bisher vermehrt nur bei Investierenden zu beobachten, doch durch die aktuell steigenden Strom- und Gaspreise ist Energieeffizienz auch für Privathaushalte zu einem entscheidenden Kaufkriterium geworden.

Mangelhaft isolierte Altbauten und Bestandsobjekte mit weniger modernen Heizungssystemen werden zunehmend gemieden. Stattdessen sind Objekte auf energetisch bestem Stand (Neubauten oder kernsanierte Objekte), die in den kommenden Jahren keine Investitionen erfordern, in den Fokus der Kaufinteressierten gerückt.

Im Jahr 2021 sank die Zahl der Baufertigstellungen in Deutschland durch Projektverzögerungen und -abbrüche auf 293.393. Gründe waren vor allem Lieferkettenprobleme sowie Material- und Personalmangel. Diese Tendenz setzt sich 2022 fort. Damit ist das von der Bundesregierung angestrebte Ziel von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr in weite Ferne gerückt. Das Projektentwicklungsniveau im Wohnungsbau ging laut dem Beratungsunternehmen für die Immobilienwirtschaft Bulwiengesa zwischen den Analysejahren 2021 und 2022 um 7,6 Prozent zurück.

Parallel zum Rückgang des Angebots an Neubauwohnungen sinkt auch die Nachfrage. Denn Kaufende müssen inzwischen deutlich mehr für den Einsatz von Fremdkapital zahlen, als dies während der vergangenen Niedrigzins-Periode der Fall war. Ausgenommen vom Rückgang sind jedoch Top-Lagen. Dort bleibt die Nachfrage anhaltend hoch – auch deshalb, weil auf Käuferseite meist mehr Eigenkapital zur Verfügung steht und die Finanzierungsbedingungen dadurch eine geringere Rolle spielen.

Das Zusammenspiel von knapper werdendem Angebot und sinkender Nachfrage hat insgesamt eine stabilisierende Wirkung auf die Kaufpreise für Neubauwohnungen. Die Angebotspreise sind im Juni 2022 im Vergleich zum Vormonat zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr gestiegen. Im Durchschnitt lag der Angebotspreis bei 6.019 Euro pro Quadratmeter. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies jedoch noch immer eine deutliche Steigerung von 11,1 Prozent.

„Da der Anstieg der Zinsen bereits seit Jahresmitte deutlich an Dynamik verloren hat, gehen wir nach derzeitigem Stand für den Rest des Jahres 2022 von einer Seitwärtsbewegung der Preise für Neubauwohnungen in den Top-7-Städten aus”, so Till-Fabian Zalewski, CEO der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) von Engel & Völkers. (DFPA/JF1)

Engel & Völkers ist ein Dienstleistungsunternehmen in der Vermittlung von hochwertigen Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie von Yachten und Flugzeugen im Premium-Segment. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Hamburg beschäftigt über 16.000 Mitarbeiter und ist in mehr als 30 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv.

www.engelvoelkers.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Laut Statistischem Bundesamt ist die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal ...

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen fordert von ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt