EXXECNEWS Quartalsumfrage AIF

„Das Interesse an unseren Investmentfonds lässt nur eine Antwort zu: Natürlich wird es ein Nachfolgeprodukt für Privatanleger geben.“ So zufrieden äußert sich Thorsten Eitle, Geschäftsführer von Hep Global auf die Umfrage von EXXECNEWS unter den Anbietern von AIF und Vermögensanlagen zum Platzierungsstand Ihrer Produkte. 36 AIF befinden sich derzeit in der Platzierung, viele davon im Endspurt. Bei zahlreichen Fonds wurde das Zielvolumen erhöht bei anderen stehen Nachfolgeprodukte in den Startlöchern. Das Interesse an Sachwertinvestments, vor allem an Immobilien und Anlagen für Erneuerbare Energien, ist ungebrochen. Die Anbieter sind mit den Platzierungsergebnissen sehr hochzufrieden.

Im Folgenden die Antworten der KVGen:

Gordon Grundler, Geschäftsführer Alpha Ordinatum: Stand Eigenkapital Ende September des „ImmoChance Deutschland 10 Renovation Plus“ 33.000.000 Euro. Da wir zum 01.09.2020 das zu platzierende Eigenkapital auf 60 Millionen Euro erhöht haben, entspricht der Wert 55 Prozent. Unter Berücksichtigung der derzeitigen Krise sind wir „zufrieden“ – nicht mehr und nicht weniger. Neue Fonds sind nicht in der Vorbereitung. Wir werden aber vermutlich das zu platzierende Eigenkapital des aktuellen Fonds ImmoChance Deutschland 10 Renovation Plus in den kommenden 15 Monaten noch mehrfach erhöhen.

Theodor Randelshofer, Geschäftsführer Deutsche Finance Solution: Platzierungsstand zum 30. September 2020: „DF Deutsche Finance Investment Fund 13“  72,4 Millionen Euro , 207 Prozent (bei ursprünglich 35 Millionen); „DF Deutsche Finance Investment Fund 14“  75,1 Millionen Euro, 215 Prozent (bei ursprünglich 35 Millionen) ; „DF Deutsche Finance Investment Fund 16 - Club Deal Chicago“  41,3 Millionen US-Dollar, 83 Prozent   von 50 Millionen US-Dollar . Mit der Platzierung im Geschäftsjahr 2020 sind wir sehr zufrieden. Wir planen bei allen alternativen Investmentfonds die sich im Vertrieb befinden, in den nächsten Monaten eine Vollplatzierung. Für das Geschäftsjahr 2021 sind bereits alternative Investmentfonds mit einem Volumen in Höhe von 250 Millionen Euro konzipiert. Die Kombination von alternativen Investmentfonds mit einer internationalen Portfoliostrategie und institutionelle Club-Deals mit fokussierter Investmentstrategie gehört zur aktuellsten Innovation bei Sachwertinvestments für Privatanleger.

Wolfgang J. Kunz, Vertriebsdirektor/Prokurist der DNL Vertriebsgesellschaft: Wir sind mit dem Zeichnungsverlauf bis heute hoch zufrieden, allerdings wollen wir noch keine genauen Zahlen veröffentlichen, weil Zeichnungen in erheblichem Umfang verbindlich angekündigt sind, aber noch nicht vorliegen. Insofern bitten wir um Verständnis.

Johannes Palla, Geschäftsführer Habona Invest: Der Platzierungsstand des „Habona Fonds 07“ liegt bei 30 Millionen Euro also rund 60 Prozent. Wir sind sehr zufrieden mit dem Platzierungsstand. Neben dem geschlossen-AIF haben wir weiterhin den offenen Publikumsfonds „Habona Nahversorgungsfonds Deutschland“ im Vertrieb, der bis 2024 ein Fondsvolumen von 500 Millionen Euro erreichen soll. Neue Fonds sind zurzeit nicht geplant.

Thorsten Eitle, Geschäftsführer Hep Global: Wir haben uns entschlossen, dass maximal prospektierte Investitionsvolumen des „HEP Solar Portfolio 1“ von 40 Millionen Euro auszuschöpfen, weil das Interesse an unserem Publikums-AIF nach wie vor hoch ist. Die Marktentwicklung der letzten Monate hat Anlegern gezeigt, dass zukunftsgerichtete Technologieprojekte wie unsere Solarprojekte, die auch noch zur systemrelevanten Infrastruktur zählen, nachhaltig krisenfest sind. Zum 5. Oktober sind 31 Millionen Euro eingeworben. Wir werden die Platzierungsphase spätestens zum 31. Dezember 2020 beenden und erwarten wie in den vergangenen Jahren ein sehr gutes Jahresend-Geschäft. Unser Ziel ist und bleibt es, die weltweite Energiewende durch den Ausbau von Solarenergie voranzutreiben. Der weltweite Energiebedarf steigt unverändert und Klimaziele, Ressourcenknappheit und die vielfältigen technischen und finanziellen Vorteile der Technologie Photovoltaik machen die Solarenergie so attraktiv. Das Interesse an unseren Investmentfonds lässt nur eine Antwort zu: Natürlich wird es ein Nachfolgeprodukt für Privatanleger geben.

Florian Bormann, Geschäftsführer IMMAC Immobilienfonds: Der „IMMAC Sozialimmobilien 104. Renditefonds“ ist bereits zu 100 Prozent platziert. Die Akzeptanz der Vertriebspartner und der Kunden war trotz der schwierigen, durch Corona diktierten Zeit, ungebrochen stark. Die Platzierung verlief daher hervorragend innerhalb kürzester Zeit. Für die letzten Monate des Jahres 2020 sind noch Emissionen im Bereich Healthcare geplant. Die angebundenen Objekte werden als Spezial-AIF emittiert und nach Gestattung durch die BaFin zur Platzierung freigegeben. Das tatsächliche Volumen können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht benennen.

Jörg Busboom, Geschäftsführer Ökorenta: Per 30.09.2020 haben wir im „ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11“ 15,5 Millionen Euro platziert. Das entspricht, nach der inzwischen erfolgten Erhöhung des Fondsvolumens auf 25 Millionen Euro, 62 Prozent. Wir sind mehr als zufrieden. Um die hohe Nachfrage der Vermittler und Anleger befriedigen zu können, haben wir nicht nur von der prospektierten Option der Erhöhung von 10 auf 15 Millionen Euro Gebrauch gemacht, sondern eine weitere Erhöhung auf 25 Millionen Euro per Gesellschafterbeschluss durchgeführt. Bis Ende des Jahres werden wir den „ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11“ ausplatzieren. Das Gleiche gilt für  unseren Spezial-AIF „ÖKORENTA ÖKOstabil 7“. Unserer Assetklasse bleiben wir treu. Sie hat Potenzial und wir sind darin Experten.

Christian Drake, Geschäftsführer Paribus Invest: Es liegen erste Beitritte zum „Paribus Private Equity Portfolio“ vor (Platzierungsstand ein Prozent). Die Platzierung entspricht unseren Erwartungen. Die Vertriebsmaßnahmen finden im Einklang mit den Gegebenheiten der COVID-19-Pandemie statt.  Für 2021 planen wir die Auflage eines Immobilien-AIF, können aber aktuell diesbezüglich keine konkretere Aussage treffen.

Christian Blank, Pressesprecher / Leiter Marketing Project Beteiligungen: Der Platzierungsstand des „Metropolen 19“ beträgt zum 30. September 17,2 Millionen Euro ohne Ausgabeaufschlag (172 Prozent bezogen auf zehn Millionen Euro). Der Platzierungsstand des „Metropolen 20“ beträgt 4,2 Millionen Euro ohne Ausgabeaufschlag (8,4 Prozent bezogen auf 50 Millionen Euro). Die Eigenkapitalakquise verläuft planmäßig und zufriedenstellend.

Norman Lemke, Vorstand und Mitgründer der RWB Group: Wir sind mit dem bisherigen Ergebnis der „RWB International VII“ und „RWB Direct Return III“ sehr zufrieden. Die Umsätze haben sich auch im dritten Quartal gut entwickelt, so dass wir weiterhin vor unseren Vorjahreszahlen liegen. Dazu hat auch unsere eigene Online-Zeichnungs- und Beratungsplattform RWB Live beigetragen, mit der unsere Partner trotz aller Einschränkungen im Frühjahr handlungsfähig geblieben sind. Wir sind derzeit mit zwei Produkten in Platzierung. Zum einen ist im zweiten Quartal der Private-Equity-Dachfonds „RWB Direct Return III“ in den Vertrieb gegangen. Er weist keine anfänglichen Emissionskosten – mit Ausnahme des Agios – auf. Anleger beteiligen sich nach dem sicherheitsorientierten Dachfondsprinzip an einer Vielzahl von Private-Equity-Zielfonds und damit an deutlich über einhundert Unternehmen verschiedener Branchen in Nordamerika und Westeuropa. Zudem können sich Anleger weiterhin am „RWB International VII“ beteiligen. Das Produkt investiert ebenfalls nach dem Dachfondsprinzip und sieht im Vergleich zum Konzept Direct Return zudem auch Reinvestitionen vor.

Simon Piepereit, WIDe Wertimmobilien Deutschland Fondsmanagement: Der Platzierungsstand des „WIDe Fonds 8“ beträgt zum 30.09.2020 über 29,1 Millionen Euro das sind über 97 Prozent. Mit dem Verlauf der Endplatzierung sind wir sehr zufrieden. Das Nachfolgeprodukt, der „WIDe Fonds 9“, wurde durch die BaFin bereits genehmigt. Der Vertriebsstart ist für Anfang November 2020 geplant.

Thomas Wirtz, Vorstand Vertrieb ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe: Wir sind mit dem aktuellen Platzierungsstand des „ZBI Professional 12“ sehr zufrieden. Das in der Konzeption ursprünglich angestrebte Kommanditkapital lag bei 80 Millionen Euro. Zum Stichtag  30. September 2020 konnten bereits rund 136,9 Millionen Euro (ohne Agio) eingeworben werden. Auch hat sich gezeigt, dass deutsche Wohninvestments in Zeiten von Covid-19 nicht an Attraktivität verloren haben – allein rund 37 Millionen Euro (ohne Agio) wurden in den Monaten April bis September dieses Jahres gezeichnet. Die Platzierungsphase für den „ZBI Professional 12“ läuft noch bis zum 31. Dezember 2020. Anleger können sich ab einer Höhe von 25.000 Euro beteiligen.

www.exxecnews.de

Zurück

Pressedigest

Die aktuelle Ausgabe EXXECNEWS 22/2020 ist erschienen. Einige der wichtigsten ...

Die aktuelle Ausgabe "Der Fondsbrief Nr. 371" des Informationsportals ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt