Trendwende auf Spaniens Immobilien-Investmentmarkt

Am 3. September 2014 veröffentlichte das Handelsblatt in seiner Online-Ausgabe einen Artikel, wonach dem spanischen Immobilienmarkt ein Comeback bevorstehen könnte. Vermögensverwalter  investieren in spanische Immobilien, heißt es in dem Artikel. So habe Goldman Sachs in 2013 eine Wohnhausanlage am südlichen Stadtrand von Madrid gekauft – als Teil eines Kaufs von rund 3000 Wohnungen für Menschen mit niedrigen Einkommen. Für das Paket zahlte die Bank 201 Millionen Euro an die Regionalregierung von Madrid. Auch Blackstone, der weltgrößte Verwalter alternativer Investments, hatte im Juli 2013 für ein ähnliches Portfolio 125 Millionen Euro an die Stadt Madrid überwiesen. Alles in allem scheint es als ob Spanien in der Top-Liste von Private-Equity-Firmen, Hedgefonds und Staatsfonds bei der Jagd nach billigen Aktiva in Europa ganz oben stehe. (www.handelsblatt.com)

Zurück

Pressedigest

Die aktuelle Ausgabe "Der Fondsbrief“ Nr. 341" des Informationsportals ...

Das Compliance Management und das Berufsbild des Compliance Officers bewegen ...