PROJECT Investment AG

Der 1995 gegründete PROJECT Unternehmensverbund gehört mit der PROJECT Investment Gruppe und der PROJECT Immobilien Gruppe zu den führenden deutschen Anbietern für Immobilienbeteiligungen und Immobilienentwicklungen. Die PROJECT Investment Gruppe mit Hauptsitz in Bamberg ist spezialisiert auf die Initiierung, das Management und den Vertrieb von Kapitalanlagen im Bereich der Immobilienentwicklung. PROJECT Investment bietet neben der PROJECT Publikumsfondsreihe semi-professionelle und institutionelle Anlagekonzepte mit Schwerpunkt Wohnimmobilienentwicklung.
Bislang wurden 36 geschlossene Immobilien- bzw. Immobilienentwicklungsfonds aufgelegt. Mehr als 30.000 Zeichner haben bislang rund 1,3 Milliarden Euro Eigenkapital eingebracht. Aktuell werden über 130 Objekte im Gesamtwert von mehr als 3,2 Milliarden Euro realisiert. Die Beteiligung der Anleger bereits zum Zeitpunkt der Entwicklung und folglich am Neubau von Immobilien mit unmittelbarem Verkauf bietet das höchste Wertschöpfungspotenzial im Leben einer Immobilie.

Adresse

PROJECT Investment AG
Kirschäckerstraße 25
96052 Bamberg


Telefon: 0951 / 91 790 200
Fax: 0951 / 91 790 111
E-Mail: info@project-investment.de
Internet: www.project-investment.de


Vorstand:
Matthias Hofmann
Ralf Cont
Stefan Herb

Die Antworten

Kapitalverwaltungsgesellschaften sind seit Gültigkeit des KAGB die neuen, aufsichtsrechtlichen Emissionshäuser. EXXECNEWS und DFPA stellen sie in einem Fragebogen von 5x5 Fragen vor.

Stand: Januar 2021

 

I. Leitungs- und Eigentümerstruktur

(1) Bitte beschreiben Sie – gerne auch unterlegt mit einem Organigramm – Ihre Eigentümerstruktur.
Die Aktien der PROJECT Investment AG sind zu 96 Prozent im Besitz der PROJECT Beteiligungen AG und zu 4 Prozent im Besitz des Vorstandes Matthias Hofmann. Die PROJECT Beteiligungen AG fungiert als Holding-Gesellschaft der PROJECT Investment Gruppe und ist mehrheitlich im Besitz der Familie Dippold und minderheitlich in Besitz der Familie Seeberger.

(2) Seit wann sind Ihre Geschäftsleiter in Ihrer Unternehmensgruppe tätig? Bitte übermitteln Sie Lebensläufe mit Ausbildungs- und Erfahrungswegen.
Ralf Cont, Vorstand Liquiditätsmanagement und Finanzen:
Jahrgang 1970. Ralf Cont studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechtswissenschaften. 2003 legte er den Abschluss als Steuerberater sowie diverse Zusatzausbildungen wie IAS/IFRS-Accountant und Certicate in International Accounting ab. Bei Babcock & Brown, München, sammelte er Erfahrungen in den Segmenten Immobilien und Investment und konzentrierte sich auf die Schwerpunkte Finanzbuchhaltung, Erstellung und Prüfung von Jahresabschlüssen sowie dem damit verbundenen Reporting und Controlling im internationalen Immobilienhandel. Seit Juni 2009 war Ralf Cont als Leiter Controlling und zentrale Verwaltung in der PROJECT Beteiligungen GmbH für die Steuerung und Entwicklung der PROJECT Investment Gruppe in Bamberg tätig. Seit Frühjahr 2013 ist er Vorstand der PROJECT Investment AG und verantwortet das Resort Liquiditätsmanagement und Finanzen.


Stefan Herb, Vorstand Fonds- und Portfoliomanagement:
Jahrgang 1963. Stefan Herb ist Volljurist mit den Schwerpunkten Immobilien-, Investment-, Gesellschafts- und Steuerrecht sowie Diplom-Kaufmann mit Abschluss an der Universität Regensburg. Bei der DEMIRE AG, einem verbundenen Unternehmen des US-Investors Apollo Global Management, verantwortete er seit Oktober 2017 die Bereiche Beteiligungsmanagement und Treasury in leitender Position. Begleitend hatte er die Geschäftsführung der konzerneigenen Property Management- und Facility Management Gesellschaften inne. Außerdem bekleidete er in Personalunion die Position des Finanzvorstands der börsengelisteten Tochtergesellschaft Fair Value REIT-AG. Stefan Herb verfügt über exzellente Fachkenntnisse insbesondere im Immobilien- Transaktionsmanagement, der Geschäftsfeldentwicklung und der Investmentstrukturierung. Seit 1. April 2019 bringt Stefan Herb seine Expertise als Vorstand bei PROJECT Investment AG im Bereich Fonds- und Portfoliomanagement ein.


Matthias Hofmann, Vorstand Risikomanagement und Compliance:
Jahrgang 1968. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FH Nürnberg war Matthias Hofmann als Geschäftsführer des familieneigenen Bauträger- und Baubetreuungsunternehmens tätig, bevor er zum damaligen Marktführer geschlossener Immobilienfonds wechselte, der IBV Immobilien Beteiligungs- und Vertriebsgesellschaft der IBAG Gruppe mbH nach Nürnberg. Seit Juli 2002 war Matthias Hofmann im Fondsmanagement der PROJECT Fondsverwaltung GmbH in Bamberg tätig. Seit Frühjahr 2013 verantwortet er als Vorstand der PROJECT Investment AG das Resort Risikomanagement und Compliance. Herr Hofmann bringt über zwanzig Jahre Berufserfahrung im Umfeld der Entwicklung und Realisierung von Immobilienobjekten sowie langjährige Erfahrung in der Konzeption und Verwaltung geschlossener Fonds ein.


(3) In wie vielen von Ihnen verwalteten AIF sind Ihre Geschäftsleiter tätig? (siehe auch III.2)
Von der KVG werden aktuell 17 AIF / Spezial-AIF verwaltet, siehe Übersicht unter: https://www.project-investment.de/unternehmen/project-investment-ag


(4) Wie sind Ihre Geschäftsleiter am Unternehmenserfolg beteiligt? (Beteiligung an der KVG? Variable Vergütungen? Anderes?)
In der PROJECT Investment AG ist kein Vorstand direkt am Unternehmenserfolg beteiligt. Es gibt für jeden Vorstand variable Vergütungen, die aber jeweils individuell an Zielen, sowohl qualitativ als auch quantitativ, innerhalb der jeweiligen Geschäftsbereiche orientiert sind.
Der Vorstand M. Hofmann hält 4% der Unternehmensanteile der PROJECT Investment AG.


(5) Besteht ein Aufsichtsrat der KVG? Welche Persönlichkeiten konnten Sie gewinnen? Bitte übermitteln Sie Informationen zu ihrem beruflichen Background und ihre Tätigkeiten für andere Unternehmen.
Alexander Schlichting (AR-Vorsitzender, Vorstandsvorsitzender der PROJECT Beteiligungen AG), Markus Schürmann (Finanzvorstand der PROJECT Beteiligungen AG) und Martin Klein (Rechtsanwalt und geschäftsführender Vorstand des Votum Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e.V.)


II. Kernkompetenz und Zielgruppe

(1) Welche Arten von Investmentvermögen verwalten Sie in welchen Assetklassen?
Die KVG hat die Erlaubnis geschlossene inländische Publikums-AIF sowie geschlossene inländische und offene inländische Spezial-AIF der Assetklasse Immobilien zu verwalten.

(2) Bieten Sie – gegebenenfalls über Tochtergesellschaften – neben der kollektiven Vermögensverwaltung auch Nebenleistungen wie die Anlagevermittlung oder die Finanzportfolioverwaltung an oder ist dies geplant?
Dies ist aktuell nicht geplant.


(3) Welche Anlegergruppen (private/ semiprofessionelle/ institutionelle Anleger) sprechen Sie an?
Unsere Zielgruppen sind Privatkunden, semi-professionelle sowie institutionelle Investoren.


(4) Wie hoch ist das verwaltete Vermögen bei den einzelnen Anlegergruppen?
Insgesamt haben Investoren historisch bislang rund 1,3 Mrd EUR Eigenkapitalvolumen zum 30.09.2020 eingebracht, davon entfallen rund 374 Mio. EUR auf den institutionellen Bereich.


(5) Soweit Sie als Service-KVG tätig sind: Wie viele AIF verwalten Sie in diesem Bereich in welchen Assetklassen für wie viele Kunden?
Wir sind nicht als Service-KVG tätig.


III. Asset- und Risikomanagementansatz

(1) Haben Sie alle Geschäftsprozesse auf die KVG gebündelt oder bedienen Sie sich auch der Assetmanagement-/Revisionskompetenz von Schwestergesellschaften oder externen Dienstleistern?
Die PROJECT Investment AG wurde im Frühjahr 2013 gegründet und verwaltet mittlerweile 17 AIF / Spezial-AIF. Alle Geschäftsprozesse sind auf die KVG gebündelt, mit externen Auslagerungen in den Bereichen Datenschutz und Interne Revision. Der Bereich IT ist an die Holding-Gesellschaft ausgelagert. Der eigene exklusive Asset Manager ist die PROJECT Immobilien Gruppe.


(2) Verfolgen Sie eine einheitliche Geschäftsleiterbenennung zwischen KVG und AIF oder setzen Sie Dritte als Geschäftsführer der AIF ein?
Dritte haben keine Geschäftsführungs- und Vertretungsfunktion bei den AIF. Die aufsichtsrechtliche Geschäftsführung der kollektiven Vermögensverwaltung obliegt der PROJECT Investment AG als bestellte KVG. Die handelsrechtliche Geschäftsführung obliegt der PROJECT Fonds Reale Werte GmbH als Komplementärin. Der Vorstand der KVG setzt sich zusammen aus Ralf Cont, Stefan Herb und Matthias Hofmann. Die Geschäftsführer der Komplemenätrin sind Ralf Cont und Stefan Herb.  


(3) Welche Rolle nimmt das Thema ESG bei Ihnen ein? Wurden die anstehenden gesetzlichen Regulierungen in diesem Bereich bereits in die bestehenden Prozesse implementiert?

Welche Rolle nimmt das Thema ESG bei Ihnen ein?
Das Thema ESG und die Berücksichtigung möglicher Nachhaltigkeitsrisiken erfährt in unserem Unternehmen bereits große Aufmerksamkeit. Unternehmensübergreifend wurde ein ESG-Arbeitskreis aufgebaut, mit der Intention eine Berichterstattung nach den 20 nichtfinanziellen Leistungsindikatoren des DNK (Deutscher Nachhaltigkeitskodex) zu erstellen. Mittel- und langfristig wird das Ziel sein, aufbauend auf dem Bericht, gesetzte Nachhaltigkeitsziele bzw. deren Erreichung zu überwachen und voranzutreiben.
Wurden die anstehenden gesetzlichen Regulierungen in diesem Bereich bereits in die bestehenden Prozesse implementiert?
Die Einhaltung der gesetzlichen Regulierungen wird im Rahmen des Arbeitskreises und der Fachabteilungen bearbeitet. Es werden bereits frühzeitig Weichen gestellt, um auch bevorstehenden Regulierungen nachzukommen.


(4) Haben Sie für die Funktionen der Internen Revision und/oder der Compliance gruppenweite Einheiten herangezogen/diese in der KVG gebündelt oder ausgelagert?

Die Funktion der Internen Revision ist ausgelagert, wird allerdings durch einen Mitarbeiter der KVG intern koordiniert. Der Bereich Compliance wird durch einen Mitarbeiter der PROJECT Investment AG, der als Compliance-Beauftragter benannt ist, betreut.

(5) Welches Rendite-/Risikoprofil verfolgen Sie mit Ihren AIF in den jeweiligen Assetklassen?

Assetklasse Immobilien:
Gemäß Risikoklassifizierungsmatrix des Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e. V. (bsi; der bsi ist seit Januar 2018 im Zentralen Immobilienausschuss e. V. [ZIA] integriert) wird das Investmentvermögen auf einer Skala von 1 (sehr geringes Risiko) bis 5 (sehr hohes Risiko) in die Risikoklasse 3 (mittleres Risiko) eingestuft.
Anmerkung: Die AIF unterliegen nicht der PRIIP-Verordnung, deren Umsetzung gemäß EU-Amtsblatt vom 08.11.2019 zur Delegierten Verordnung (EU) 2019/1866 der Kommission vom 03.07.2019, auf den 01.01.2022 verschoben wurde. Daher wird kein SRI-Indikator ermittelt.


IV. Vertrieb und Geschäftspartner

(1) Welche Vertriebskanäle bedienen Sie?
Freie Vertriebe und Banken im Bereich der Publikumsfonds. Semi-professionelle und institutionelle Anleger werden über Vermögensverwalter, Multi Family Offices und Consultants bzw. Eigenvertrieb angesprochen.


(2) Haben Sie eine separate Vertriebsgesellschaft eingerichtet oder die Vertriebskompetenz bei der KVG gebündelt?
Der Vertrieb für Privatkunden wird über die konzerneigene Vertriebsgesellschaft PROJECT Vermittlungs GmbH gesteuert. Die Vertriebspartner werden mit entsprechenden geprüften Vertriebsmaterialien unterstützt, die im Vorfeld mit der KVG abgestimmt worden sind.
Der semi-professionelle und institutionelle Vertrieb ist bei der PROJECT Real Estate Trust GmbH angesiedelt. Alle für diesen Bereich notwendigen Vertriebsunterlagen werden im Vorfeld ebenfalls mit der KVG abgestimmt.


(3) Wie unterstützen Sie Ihre Vertriebspartner?
Unsere Vertriebspartner werden über die in IV.2 genannten Vertriebsgesellschaften unterstützt. Die PROJECT Vermittlungs GmbH leistet durch ihre bundesweit aktiven Vertriebsdirektoren individuellen Beratungsservice für die freien Vertriebspartner. Zudem steht den Partnern der Vertriebsinnendienst PROJECT Vermittlungs GmbH telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Abgerundet wird der Support durch das Partnerportal und die PROJECT App, die speziell auf die Bedürfnisse der Vertriebspartner ausgerichtet sind.


(4) Bieten Sie auch Direktvertrieb oder Private-Placement-Lösungen (nach VermAnlG) an?
Wir haben bislang keine Produkte außerhalb des KAGB angeboten mit Ausnahme der Luxemburger Verbriefungsstruktur (»4M3«). Die Beratung von institutionellen Investoren ist durch die konzerneigene Vertriebsgesellschaft PROJECT Real Estate Trust GmbH erfolgt.


(5) Haben Sie sich für eine Verwahrstelle nach § 80 Abs. 2 KAGB oder eine alternative Verwahrstelle nach § 80 Abs. 3 KAGB entschieden? Bitte benennen Sie die Verwahrstelle(n).
Wir haben uns für eine Verwahrstelle gemäß § 80 abs.2 KAGB entschieden, die CACEIS Bank S.A., Germany Branch.


V. Transparenz und Haftung

(1) Wie informieren Sie Ihre Kunden/ Anleger/ Vertriebspartner/ professionelle Investoren über die Fondsperformance und Ihre Risikomanagementstrategie?

Institutionelle Fonds:
Die Investoren werden – abhängig vom jeweiligen Fondsvehikel – im Rahmen turnusmäßiger Reports des Fondsmanagements informiert. Diese werden teils monatlich, jedoch mindestens vierteljährlich erstellt. Hierin wird die aktuelle Fondssituation, nebst Neuerungen und Veränderungen erklärt und die Fondsperformance ausgewiesen. Zusätzlich zu dem so genannten »Regel-Berichtswesen« werden, abhängig vom Investorenhintergrund (z.B. Versicherung, Versorgungswerk, Pensionskasse), zusätzliche Berichte erstellt (z.B. VAG-Report, Solvency II-Report, etc.).

Ferner finden zweimal pro Jahr Anlageausschusssitzungen (zumeist in Präsenz) statt, in welcher das aktuelle Fondsgeschehen (inkl. Fondsperformance und möglicher Risiken) nebst der weiteren Fondsstrategie mit den Anlegern / Investoren besprochen wird. Bei wesentlichen »ad-hoc«-Meldungen werde zusätzliche Telefonkonferenzen oder gesonderte Anlageausschusssitzungen einberufen.

Die Anleger / Investoren erhalten zusätzlich den testierten Jahresabschluss.

Publikums-AIF:
Alle Anleger im Bereich der Pulikums-AIF werden jährlich mit den Jahresberichten und den jährlichen Geschäftsberichten für die einzelnen AIF über die Entwicklung der AIF und damit ihre Beteiligungen informiert. Die testierten Jahresberichte (Jahresabschluss und Lagebericht) der AIF werden den Anlegern auf unserem digitalen Anlegerportal (Login über www.project-investment.de) zur Verfügung gestellt. Weiterhin erhalten die Anleger im Rahmen der Einladung zu der jährlichen ordentlichen Gesellschafterversammlung einen gesonderten Geschäftbericht, der den Jahresbericht sowie weitergehende Informationen zur Gesellschaft, steuerliche Hinweise und das Abschlussportfolio beinhaltet. Diese Geschäftsberichte werden mit den Einladungen zu den Gesellschafterversammungen als Service in gedruckter Form versendet und sind gleichzeitig im digitalen Anlegerportal auf unserer Homepage abrufbar.

Unterjährig erhalten die Anleger zweimal jährlich Investmentreports je AIF mit Informationen zur aktuellen Entwicklung des Investitionsportfolios des AIF. Darüber hinaus wurden bisher die Anleger zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst durch fondsübergreifende Investmentreports über das aktuelle Gesamtportfolio informiert, da durch die Co-Investment-Strategie die einzelnen AIF-Portfolien bei den beteiligten Objekten im Gesamtportfolio große Schnittmengen aufweisen.

Seit rund zwei Jahren bieten wir den Anlegern im Bereich der Publikums-AIF als zusätzlichen Service eine digitale Informationsplattform mit unserem Anlegerportal auf unserer Homepage an. Dort findet der Anleger in seinem persönlichen Login-Bereich aktuelle Informationen zu seiner Beteiligung, wie individuelle Beteiligungsdaten, Reports und Jahresberichte, allgemeine Anlegerinformationen, idividuellen Schriftverkehr sowie Änderungsmöglichkeiten zu persönlichen Daten (z.B. Adresse, Bankverbindung, usw).

Informationen über das Risikomanagementsystem werden vorab in den jeweiligen Verkaufsunterlagen (z.B. Verkaufsprospekt) mitgeteilt. Aktuelle Informationen hierzu werden für alle von PROJECT verwalteten AIF in den jeweiligen Jahresberichten bereitgestellt.

Den Vertriebspartner werden die Jahres- und Geschäftsberichte sowie die unterjährigen Investmentreports über die PROJECT Vertriebsgesellschaft (PVG) zentral zur Verfügung gestellt. Die PVG erhält von der KVG abgestimmte Informationen zur Portfolioentwicklung und weitergehende vertriebsrelevante News, die digital und zentral über die PVG unterjährig und zeitnah an die angebundenen Vertriebspartner kommuniziert werden. Die Information und Kommunikation der PVG an die Vertriebspartner erfolgt dabei in unterschiedlichsten Formen und Formaten.

(2) Erwähnen Sie in Ihren AIF-Lageberichten Rendite-Kennziffern? Beschreiben Sie die qualitative Entwicklung des Nettoinventarwertes und Abweichungen zu den ursprünglichen Prospektangaben?
In den AIF-Lageberichten werden keine Rendite-Kennziffern angegeben. Wesentlicher Grund hierfür ist, dass die AIF während ihrer Laufzeit eine Vielzahl von Objektbeteiligungen eingehen. Diese befinden sich zu den Stichtagen in den unterschiedlichsten Phasen einer Projektentwicklung. Erfahrungsgemäß und in der Natur der Sache liegend, gibt es in den Projektentwicklungen zu diesen Zeitpunkten noch eine Vielzahl von Verändeungen, so dass eine belastbare Prognose nicht seriös erstellt werden könnte.
In den Prospekten sind keine Angaben zur Entwicklung des Nettoinventarwertes enthalten, da weder die finale Zeichnungssumme noch die einzelnen Beteiligungen bei Auflage des Prospektes feststehen und somit eine Nettoinventarwertentwicklung nicht prognostizierbar ist.

Erfahrungsgemäß nimmt der Nettoinventarwert (im Publikums-AIF-Bereich) folgende Entwicklung:

1.    Einmalzahler:
Nominell nimmt er in der Platzierungsphase erstmal stetig durch die Neuzeichnungen zu. Im Verhältnis zur Zeichnungssumme nimmt der Nettonventarwert in dieser Phase wegen der Initialkosten aber ab. Nach dem der Nettoinventarwert zum Ende der Platzierungsphase keine nominale Steigerung durch Neuzeichnungen mehr erfährt, nimmt der Nettonventarwert in der frühen Investitionsphase wieder leicht ab, da die Bewertungsrichtlinie bei den Beteiligungen vor Baubeginn (was in dieser Phase nahezu ausschließlich der Fall ist) erstmal (Risiko-)Abwertungen vorsieht. Nach Baubeginn werden durch das DCF-Verfahren, das die Bewertungsrichtlinie hierfür vorsieht, erste Steigerungen im nichtrealisierten Ergebnis erzielt, die den Nettoinventarwert ansteigen lassen. Gegenläufig nimmt der Nettoinventarwert durch die gewinnunabhängigen Entnahmen der Anleger nominell ab.

2.    Ansparer:
Nominell steigt der Nettoinventarwert auch hier in der Platzierungsphase erstmal stetig durch die Neuzeichnungen. Im Verhältnis zum eingezahlten Kapital nimmt der Nettoinventarwert in dieser Phase wegen der Initialkosten aber ab. Der Nettoinventarwert nimmt durch die monatlichen Ansparraten der Anleger nominell stetig zu. Gleichzeitig erfolgen aber in der frühen Investitionsphase durch die in der Bewertungsrichtlinie bei den Beteiligungen vor Baubeginn (was in dieser Phase nahezu ausschließlich der Fall ist) vorgesehenen (Risiko-)Abwertungen Abschläge, die den Nettoinventarwert verringern. Nach Baubeginn werden durch das DCF-Verfahren, das die Bewertungsrichtlinie hierfür vorsieht, erste Steigerungen im nichtrealisierten Ergebnis erzielt, die den Nettoinventarwert ansteigen lassen. Gleichzeitig nimmt der Nettoinventarwert durch die weiterhin erfolgenden Ansparraten der Anleger nominell weiter zu.


(3) Erstellen Sie Leistungsbilanzen oder Performanceberichte?
Wir erstellen jährlich testierte Leistungsbilanzen, die zum 30. September eines Jahres veröffentlicht werden und über das abgelaufene Geschäftsjahr berichten.


(4) Gibt es auf Ihrer Homepage grundlegende und aktuelle Informationen zu aktuellen und platzierten AIF? Wie informieren Sie die Presse?
Die Kommunikation mit den Anlegern findet überwiegend postalisch beziehungsweise direkt statt. Aktuelle Informationen werden direkt an die Vertriebspartner und Investoren geschickt. Seit Mitte 2018 besteht ein persönlicher Investoren-Login. Neben der Einsicht in die Anlegerkommunikation kann der Investor Stammdatenänderungen selbst vornehmen. Darüber hinaus informieren wir über grundlegende und aktuelle Themen auf unserer Website sowie über einen monatlichen Newsletter an die Vertriebsgesellschaft. Die Presse und Öffentlichkeit wird durch den Pressesprecher der PROJECT Investment Gruppe regelmäßig über Pressemitteilungen beziehungsweise individuell und direkt informiert.


(5) Sind Beiratsstrukturen Bestandteil Ihrer Geschäftsstrategie?
Generell ja. Die professionellen Investoren entscheiden allerdings selbst, welche Beirats- beziehungsweise Ausschussstrukturen sie einrichten wollen. Für die Spezial-AIF »Vier Metropolen I, II und III« wurde durch die institutionellen Investoren ein Anlageausschuss gebildet, der regelmäßig tagt. Die Anleger der Publikums-AIF können Beiräte bilden.

 

Gordon Grundler
Matthias Hofmann

Matthias Hofmann

Risikomanagement

Matthias Hofmann (47) verantwortet seit Frühjahr 2013 das Ressort Risikomanagement und Unternehmensentwicklung der PROJECT-KVG. Er ist seit 2002 für PROJECT tätig. Der studierte Diplom-Betriebswirt bringt über fünfzehn Jahre Berufserfahrung im Umfeld der Entwicklung und Realisierung von Immobilien sowie langjährige Expertise in der Konzeption, Verwaltung und dem Management von AIF ein.

 

 

Dr. Thomas Peters
Ralf Cont

Ralf Cont

Portfoliomanagement

Seit 2009 ist Ralf Cont (45) für PROJECT und seit Frühjahr 2013 als Vorstand der PROJECT-KVG für die Ressorts Portfolio- und Liquiditätsmanagement zuständig. Der verheiratete Familienvater von zwei Kindern ist Steuerberater und studierter Jurist und seit über 15 Jahren im Finanzwesen tätig, u.a. für namhafte Unternehmen wie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte.

 

 

Gordon Grundler
Stefan Herb

Stefan Herb

Portfoliomanagement

Jahrgang 1963. Stefan Herb ist Volljurist mit den Schwerpunkten Immobilien-, Investment-, Gesellschafts- und Steuerrecht sowie Diplom-Kaufmann mit Abschluss an der Universität Regensburg. Bei der DEMIRE AG, einem verbundenen Unternehmen des US-Investors Apollo Global Management, verantwortete er seit Oktober 2017 die Bereiche Beteiligungsmanagement und Treasury in leitender Position. Begleitend hatte er die Geschäftsführung der konzerneigenen Property Management- und Facility Management Gesellschaften inne. Außerdem bekleidete er in Personalunion die Position des Finanzvorstands der börsengelisteten Tochtergesellschaft Fair Value REIT-AG. Stefan Herb verfügt über exzellente Fachkenntnisse insbesondere im Immobilien-Transaktionsmanagement, der Geschäftsfeldentwicklung und der Investmentstrukturierung. Seit 1. April 2019 bringt Stefan Herb seine Expertise als Vorstand bei PROJECT Investment AG im Bereich Portfoliomanagement ein.

Emissionen im Vertrieb

Metropolen 21

Metropolen 20

 

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt