Patrizia: Operatives Ergebnis gesunken

Der Sachwerte-Investmentmanager Patrizia hat die Geschäftszahlen der ersten neun Monate des Jahres 2023 veröffentlicht. Die AUM verringerten sich um 1,7 Prozent auf 58,2 Milliarden Euro (31. Dezember 2022: 59,1 Milliarden Euro), vor allem aufgrund negativer Bewertungseffekte in Höhe von 1,8 Milliarden Euro (oder minus 3,1 Prozent) in den ersten neun Monaten des Jahres 2023. Darüber hinaus konnte Patrizia erfolgreich Transaktionen für Kunden abschließen, was zu einem organischen Wachstum der AUM in Höhe von netto 1,3 Milliarden Euro führte und den marktbedingten Bewertungsdruck somit teilweise ausglich.

Das gedämpfte Marktumfeld führte laut Patrizia zu einem Rückgang von mehr als 30,0 Prozent sowohl bei den Transaktionsgebühren in Höhe von 8,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 14,5 Millionen Euro) als auch bei den leistungsabhängigen Gebühren in Höhe von 31,7 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 49,8 Millionen Euro). In der Folge konnte das anhaltende Wachstum der Verwaltungsgebühren die marktbedingte Schwäche nicht vollständig kompensieren, was zu einem Rückgang der Gebühreneinnahmen insgesamt um 8,1 Prozent auf 228,3 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 248,3 Millionen Euro) führte.

Die Netto-Erträge aus Verkäufen des Eigenbestands und Co-Investments verringerten sich auf 4,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 7,9 Millionen Euro), hauptsächlich aufgrund des gewinnbringenden Verkaufs einer der letzten bilanziell gehaltenen Immobilien in Großbritannien (Trocoll House) im Vorjahreszeitraum. Das EBITDA sank um 36,4 Prozent auf 50,2 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 78,8 Millionen Euro) und die EBITDA-Marge auf 21,6 Prozent (Vorjahreszeitraum: 30,8 Prozent), was in erster Linie auf einen weitgehend marktbedingten Rückgang der Gebühreneinnahmen insgesamt zurückzuführen sei. Mit einer Netto-Eigenkapitalquote von 71,3 Prozent und einer verfügbaren Liquidität von 282,0 Millionen Euro ist die Bilanz von Patrizia auch weiterhin gut aufgestellt, um sich bietende Marktchancen auch in einem gedämpften Marktumfeld zu nutzen. Um einen möglichen weiteren marktbedingten Druck auf die Umsatzerlöse im Jahr 2024 auszugleichen, hat das Management eine umfassende Überprüfung der Kostenbasis eingeleitet, die im vierten Quartal 2023 zu einem Reorganisationsaufwand zwischen 10,0 bis 20,0 Millionen Euro führen könnte. Das Management erwartet daher, dass das EBITDA für das Geschäftsjahr 2023 am unteren Ende der bisher kommunizierten Prognose von 50,0 bis 70,0 Millionen Euro liegen wird. (DFPA/mb1)

Seit 1984 bietet die börsennotierte Patrizia SE mit Hauptsitz in Augsburg Investments in Immobilien und Infrastruktur für institutionelle, semi-professionelle und private Anleger an.

www.patrizia-immobilienfonds.de

Zurück

Sachwertinvestments

Die Hamburger Immac Immobilienfonds GmbH hat die Platzierung ihres Fonds "DFV ...

Die Online-Beratungsplattform Walnut Live arbeitet ab sofort mit HMW ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt