BaFin wendet ESMA-Leitlinien zu den Risikofaktoren an

Die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA hat Anfang Oktober die deutsche Fassung ihrer Leitlinien zu den Risikofaktoren im Rahmen der Prospektverordnung herausgegeben. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wendet diese Leitlinien in ihrer Aufsichtspraxis an.

Die Leitlinien sollen die zuständigen Behörden dabei unterstützen, die Risikofaktoren in Prospekten auf Spezifität, Wesentlichkeit und die Einstufung in Risikokategorien zu prüfen. Die Leitlinien sind an die Aufsichtsbehörden adressiert, sollten aber auch von den Prospektverantwortlichen berücksichtigt werden, wenn sie Prospekte erstellen. Der Billigungsprozess soll dadurch beschleunigt werden.

Es sollen nur solche Risikofaktoren in einen Prospekt aufgenommen werden, die der Anleger für eine fundierte Anlageentscheidung benötigt. (DFPA/JF1)

Quelle: Homepage BaFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Bonn und Frankfurt am Main. Sie vereinigt die Aufsicht über Banken und Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel unter einem Dach. Ihr Hauptziel ist es, ein funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten.

www.bafin.de

Zurück

Recht

Der Bundesfinanzhof (BFH) sieht es als zweifelhaft an, ob ein ...

Ab Beginn 2020 soll ein Freibetrag für Beiträge von Betriebsrentnern zur ...