ESMA äußert sich zu Open-Access-Regelungen

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hat - vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit Covid-19 - am 11. Juni 2020 eine öffentliche Erklärung zu den MiFIR-Reglungen über den diskriminierungsfreien Zugang zu Handelsplätzen (TVs) und zentralen Gegenparteien (CCPs) abgegeben (so genannte open-access-Regelungen). Artikel 54 Absatz 2 MiFIR gab den zuständigen nationalen Aufsichtsbehörden für einen Übergangszeitraum die Möglichkeit, die open-access-Regelungen für börsengehandelte Derivate zu suspendieren. Die Übergangsreglung läuft am 3. Juli 2020 aus, so dass etwaige Zugangsanträge von TVs und CCPs grundsätzlich ab dem 4. Juli 2020 gestellt werden können.

Die ESMA weist in ihrer Erklärung darauf hin, dass etwaige Zugangsanträge durch die nationalen Aufsichtsbehörden unter anderem daraufhin zu überprüfen sind, ob durch die Gewährung des Zugangs ein Risiko für das ordnungsgemäße Funktionieren der Märkte besteht. Das derzeitige Marktumfeld ist nach Auffassung von ESMA gekennzeichnet von einem hohen Maß an Unsicherheit und Volatilität. Ursächlich hierfür sei die aktuelle Covid-19-Pandemie. Diese könne das operationelle Risiko für CCPs und TVs erhöhen und somit das ordnungsgemäße Funktionieren der Märkte beeinträchtigen. Die nationalen Aufsichtsbehörden hätten insbesondere zu berücksichtigen, dass CCPs und TVs vor dem Hintergrund der aktuellen Covid 19-Pandemie nicht über ausreichend Kapazitäten verfügen könnten, um Zugangsanträge zeitnah zu bearbeiten. Darüber hinaus müsse unter anderem beachtet werden, dass die Zugangsgewährung auch Anpassungen an der IT-Infrastruktur bei den CCPs und den TVs erfordere.

Von den nationalen Aufsichtsbehörden erwartet die ESMA, dass sie bei ihren Entscheidungen über etwaige Zugangsanträge die entsprechenden nachteiligen Auswirkungen der Covid-19 Pandemie berücksichtigen, soweit diese relevant sind. Außerdem erwartet die ESMA, dass CCPs und TVs über die notwendigen Kapazitäten zur Bearbeitung von Zugangsanträgen verfügen, sobald sich die außergewöhnlichen Marktumstände geklärt haben. (DFPA/JF1)

Quelle: Meldung BaFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Bonn und Frankfurt am Main. Sie vereinigt die Aufsicht über Banken und Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel unter einem Dach. Ihr Hauptziel ist es, ein funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten.

www.bafin.de

Zurück

Recht

Der Referentenentwurf zum Baulandmobilisierungsgesetz inklusive geplanter ...

Nachdem das "Siebte Gesetz zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt