GDV: Mitteilungspflicht für Steuergestaltungen verschieben

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat sich mit anderen Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft gegenüber der EU-Kommission dafür ausgesprochen, aufgrund der Corona-Pandemie die erstmalige Mitteilungspflicht grenzüberschreitender Steuergestaltungen zu verschieben.

Nach der DAC 6 Richtlinie sowie dem darauf basierenden Gesetz zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen sind bestimmte grenzüberschreitende Steuergestaltungen ab dem 1. Juli 2020 grundsätzlich dem Bundeszentralamt für Steuern zu melden.

Da es aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie sowohl der Finanzverwaltung als auch den Unternehmen nur schwer möglich sein wird, die teilweise immer noch nicht bestimmten technischen und organisatorischen Abläufe für die Mitteilungspflichten zu implementieren, haben sich die Wirtschaftsspitzenverbände in einer gemeinsamen Eingabe an die EU-Kommission und weitere europäische und nationale Stakeholder für eine Verschiebung der erstmaligen Mitteilungspflichten um mindestens ein Jahr ausgesprochen.

Eine entsprechende Forderung ist zuvor auch schon gegenüber dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) im Rahmen der Stellungnahme zum Entwurf des die Meldepflichten begleitenden BMF-Schreibens erhoben worden.

Auch der Dachverband Insurance Europe hat sich gemeinsam mit weiteren europäischen Dachverbänden für eine Verschiebung der Mitteilungspflichten eingesetzt. Gerade weil eine Mitteilungspflicht für dieselbe Steuergestaltung in verschiedenen Mitgliedsstaaten bestehen kann, wäre eine EU-weit möglichst einheitliche Verschiebung erstrebenswert. (DFPA/TH1)

Quelle: Pressemitteilung GDV

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) mit Sitz in Berlin ist die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland. In dem Verband sind rund 460 Mitgliedsunternehmen mit 489.000 Mitarbeitern, 442 Millionen Versicherungsverträgen und einem Kapitalanlagebestand von etwa 1,7 Billionen Euro zusammengeschlossen.

www.gdv.de

Zurück

Recht

Am 27. Mai 2020 fand im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages die Anhörung ...

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt