Commerz Real nutzt attraktive Marktlage und verkauft Wiener Fondsimmobilie

Die Fondsgesellschaft Commerz Real hat die Wiener Büroimmobilie „Optimum“ für etwa 55 Millionen Euro an ein von Conren Land verwaltetes Core-Plus-Investmentvehikel veräußert. Im Jahr 2000 errichtet, befand sich das im Teilmarkt Prater/Lasallestraße gelegene Gebäude seit seiner Fertigstellung im Portfolio des offenen Immobilienfonds „Hausinvest“ von Commerz Real.

Das als Atrium angelegte Gebäude umfasst auf neun Obergeschossen insgesamt 17.000 Quadratmeter Mietfläche und verfügt zudem über 190 Pkw-Stellplätze. Es ist zu knapp 90 Prozent an acht Nutzer vermietet, darunter die Stadt Wien sowie die private IUBH Internationale Hochschule.

Henning Koch, Global Head of Transactions bei der Commerz Real: „Mit dem Verkauf können wir die aktuell für Veräußerungen attraktive Marktlage gewinnbringend für unsere Anleger nutzen und dem Fonds gleichzeitig absehbare Modernisierungskosten ersparen.“ (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Commerz Real

Die Commerz Real AG, eine Fondsgesellschaft mit Sitz in Wiesbaden, ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Commerzbank AG. Das Fondsangebot umfasst offene Immobilienfonds, institutionelle Anlageprodukte und unternehmerische Beteiligungen für Immobilien, Flugzeuge, regenerative Energien und Schiffe.

www.commerzreal.com

Zurück

Sachwertinvestments

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management ...

Die Immobilien-Investmentgesellschaft BMO Real Estate Partners (BMO) hat den ...