Commerz Real: Wachstum beschleunigt

Der Asset Manager Commerz Real verwaltete per 31. Dezember 2019 Vermögen in Höhe von etwa 32 Milliarden Euro. Das ist rund eine Milliarde Euro mehr als im Vorjahr. Etwa 20 Milliarden Euro davon entfallen auf Immobilienprodukte und circa 13 Milliarden Euro auf Mobilien- und Infrastrukturinvestments. Mit rund 8,9 Milliarden Euro lag das Transaktionsvolumen über alle Assetklassen hinweg über den Vorjahren (2018: fünf Milliarden Euro, 2017: 3,3 Milliarden Euro, 2016: 4,1 Milliarden Euro). Das Ankaufsvolumen betrug circa 6,7 Milliarden Euro (2018: 3,5 Milliarden Euro), das der Verkäufe circa 2,2 Milliarden Euro (2018: 1,5 Milliarden Euro).

Der überwiegende Anteil aller Transaktionen (rund 7,1 Milliarden Euro) entfiel auf den offenen Immobilienfonds „Hausinvest“ (2018: 2,8 Milliarden Euro). Dessen Volumen wuchs – auch dank rund 1,4 Milliarden Euro Nettomittelzuflüssen (2018: circa 900 Millionen Euro) – auf etwa 16 Milliarden Euro (2018: 14 Milliarden Euro). Die Wertentwicklung des Fonds lag zum 31. Dezember 2019 mit 2,5 Prozent per annum über jener des Vorjahres (2,1 Prozent). Zudem wurde die Liquiditätsquote auf rund zehn Prozent gesenkt. „Gleichzeitig konnten wir durch eine höhere Fremdkapitalquote den Leverage auf rund 15 Prozent steigern und damit das historisch niedrige Zinsniveau langfristig für den Fonds sichern“, erläutert Muschter.

Zudem konnte die Commerz Real ihr institutionelles Geschäft in den Segmenten Hotel, Smart Living und Infrastruktur beziehungsweise Erneuerbare Energien weiterentwickeln. Mit etwa 1,2 Milliarden Euro konnte das Neugeschäftsvolumen im Vergleich zum Vorjahr (circa 400 Millionen Euro) verdreifacht und das Produktportfolio auf aktuell neun Fonds für professionelle und semiprofessionelle Anleger erweitert werden. Zu den größten Transaktionen gehört die Beteiligung als größter Anteilseigner an der Projektgesellschaft des Offshore-Windparks „Veja Mate“ in der Nordsee. Mit insgesamt 67 Windenergieanlagen und einer Gesamtleistung von 402 Megawatt ist dieser der zweitgrößte Offshore-Windpark Deutschlands und zählt zu den zehn größten Parks weltweit. Neben „Veja Mate“ verwaltet Commerz Real 50 Freiflächen-Solarkraftwerke mit einer Nennleistung von 380 Megawatt und zwölf Onshore-Windparks mit einer Nennleistung von etwa 171 Megawatt.

Substanzielle Fortschritte erzielte die Commerz Real ebenfalls in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. So ging sie drei strategische Beteiligungen an sogenannten Fin- beziehungsweise Proptechs ein: Bergfürst, Arabesque S-Ray und Share Your Space.

„Noch nie haben wir ein Geschäftsjahr so erfolgreich abgeschlossen“, resümiert Andreas Muschter, Vorsitzender des Vorstands der Commerz Real. „Auf allen Geschäftsfeldern haben wir unsere Marktposition signifikant ausgebaut, die Digitalisierung substanziell vorangetrieben und gehen davon aus, unser Wachstum auch 2020 fortzusetzen.“ (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Commerz Real

Die Commerz Real AG, eine Fondsgesellschaft mit Sitz in Wiesbaden, ist eine einhundertprozentige Tochtergesellschaft der Commerzbank AG. Das Fondsangebot umfasst offene Immobilienfonds, institutionelle Anlageprodukte und unternehmerische Beteiligungen für Immobilien, Flugzeuge, regenerative Energien und Schiffe.

www.commerzreal.com

Zurück

Sachwertinvestments

Johannes Schlosser verantwortet seit Jahresanfang als neuer Geschäftsführer ...

Im Februar 2020 verkünden Hep, ein Spezialist für New Energy, und Solops ...