Encavis expandiert in den spanischen Strommarkt

Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis hat einen langfristigen Stromabnahmevertrag mit einem international führenden Energieunternehmen über zehn Jahre für den bisher größten Solarpark in der Geschichte des Unternehmens in der Nähe der spanischen Stadt Talayuela unterzeichnet. Diese Anlage zählt mit einer Erzeugungsleistung von rund 300 Megawatt zu den größten Solarparks in Europa. Das Investitionsvolumen einschließlich der projektbezogenen Fremdfinanzierung beträgt rund 225 Millionen Euro.

„Der erste unterzeichnete langfristige Stromabnahmevertrag (PPA) für einen Solarpark ohne jegliche Unterstützung durch Einspeisevergütungen ist ein Meilenstein für Encavis mit klarer Signalwirkung für weitere Verträge dieser Art und unterstützt unsere konsequente Wachstumsstrategie in diesem Marktsegment", begrüßte Dr. Dierk Paskert, CEO der Encavis, die Vertragsunterzeichnung.

Der Netzanschluss der Anlage ist gegen Ende des dritten Quartals 2020 geplant. Encavis rechnet damit, dass die Photovoltaikanlage ab dem ersten vollen Betriebsjahr Umsatzerlöse in Höhe von rund 25 Millionen Euro pro Jahr erwirtschaftet. Die erwartete Rendite der Investition liegt oberhalb der durchschnittlichen Portfoliorendite von Encavis. (DFPA/TH1)

Quelle: Pressemitteilung Encavis

Die Encavis AG mit Sitz in Hamburg ist ein Betreiber von Solar- und Windparks. Betrieben werden 177 Solar- und 70 Windparks mit einer Leistung von über 1,9 GW in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Finnland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich und Schweden.

www.encavis.com

Zurück

Sachwertinvestments

Der Bestandshalter von Wohn- und Büroimmobilien DVI-Gruppe hat ein rund ...

Zum 1. Oktober 2019 hat Dr. Nicole Handschuher ihre Tätigkeit als ...